"Korruptes Regime"

"King of Queens"-Star flüchtet vor Scientology

+
Leah Remini war jahrelang bei Scientology

New York - Sie war eines der vielen Aushängeschilder von Scientology. Doch nun ist das vorbei: "King of Queens"-Star Leah Remini hat der Sekte den Rücken gekehrt.

Schon lange waren die Praktiken Scientologys Leah Remini ein Dorn im Auge. Obwohl jahrelanges Mitglied, kritisiert die Schauspielerin besonders den Vorsitzenden David Miscavige. "Sie nimmt Abstand von einem Regime, das sie als korrupt empfindet. Sie findet, keine Religion sollte Familien auseinanderreißen oder jemanden unter dem Deckmantel der Religion missbrauchen", sagte ein Insider dem Magazin US Weekly.

Die Zweifel des "King of Queens"-Stars sollen bei der Hochzeit von Tom Cruise und Katie Holmes entstanden sein. Damals fragte sie, wo die Frau des Sekten-Führers abgeblieben sei. Die soll seit 2007 nämlich nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen worden sein.

Prompt schrillten bei Scientology die Alarmglocken, Remini landete auf der schwarzen Liste. Die 43-Jährige musste sich regelrechten Verhöhren unterziehen. Doch trotz des immensen Drucks fasste sich die Schauspielerin ein Herz und verließ die Kirche.

Die zehn teuersten Promi-Hochzeiten

Die zehn teuersten Promi-Hochzeiten

Ihre Entscheidung bereut sie nicht. Nicht zuletzt deshalb, weil der Zuspruch von Außen so groß ist. Das tut der Schauspielerin gut. "Ich möchte meine aufrichtige und herzliche Dankbarkeit für die überwältigende positive Resonanz teilen, die ich aus den Medien, von meinen Kollegen und Fans auf der ganzen Welt erhalten habe", sagte Remini. "Ich bin wirklich dankbar für Eure Unterstützung."

mm

Kommentare