Kreativ-Emmys

Heidi Klum verblüfft als Autowaschanlage

+
Heidi Klum fand ihr Emmy-Kleid toll.

New York - Eine Woche vor den großen Primetime Emmys werden die weniger bekannten Preise für künstlerische Kreativität verliehen. Kreativ war auch "Topmodel" Heidi Klum bei der Wahl ihres Outfits.

Die Fantasy-Saga „Game of Thrones“ und eine Episode der BBC-Krimiserie „Sherlock“ haben bei der Vergabe der Creative Arts Emmys durch die US-Fernsehakademie abgesahnt. Zu den großen Gewinnern der US-Fernsehpreise für künstlerische Kreativität war am Sonntag in Los Angeles auch die mitternächtliche Comedy-Show „Saturday Night Live“ des Senders NBC. Sie wurde mit fünf Emmys belohnt.

Heidi Klums Designershow „Project Runway“, die im Vorjahr mit einem Creative Arts Emmy gewürdigt worden war, konnte zwar in mehreren Kategorien Nominierungen vorweisen, ging aber leer aus. Davon unbeeindruckt setzte sich das moderierende Model gekonnt in Szene - mit einem blauen Kleid, dessen überlange Fransen an die Schrubber in einer Autowaschanlage erinnerten. Auf Twitter verkündete die geschäftstüchtige 41-Jährige werbewirksam, wie stolz sie auf den auffälligen Fummel von Designer Sean Kelly sei.

Die in Deutschland auch als „Katzentisch-Emmys“ bekannten TV-Preise werden traditionell eine Woche vor den weit wichtigeren Primetime Emmys vergeben. Ihr Fokus sind technische Aspekte und Kunstgriffe, die ihre Produktion von anderen abhebt. Die Primetime Emmys folgen am 25. August.

„Saturday Night Live“ ist mit jeweils einer Woche Verspätung bei ProSieben Fun im englischen Original zu sehen. „Game of Thrones“ läuft bei TNT Serie. „Sherlock“ hat die ARD im Programm. Die Folge „Sherlock: Sein letzter Schwur“ wurde von der US-Fernsehakademie unter anderen für seine Cinematographie ausgezeichnet.

dpa/hn

Kommentare