Sandra Bullocks Ehedrama geht weiter

Sandra Bullocks Ehedrama geht weiter.

Los Angeles - Schauspielerin Sandra Bullock ist nicht nur eine betrogene Ehefrau, die Enthüllungen und die Frauen mit denen ihr Ehemann Jesse James etwas gehabt haben soll, werden immer mehr.

Die Schlagzeile “Mit einem Monster verheiratet“ prangt auf der neuen Ausgabe der US-Zeitschrift “Us Weekly“. Das “People“-Magazin verspricht seinen Lesern Aufklärung über Sandra Bullocks “Herzeleid“. Und “In Touch“ geht auf seiner Titelseite gleich zur Sache: “Es ist schlimmer als sie weiß“, verkündet das Blatt: Bullocks Mann Jesse James betrog sie gleich mit mehreren Frauen. Seit Tagen kursiert im Internet hartnäckig das Gerücht, dass Oscar-Gewinnerin Bullock (45) gar schwanger ist. Die Boulevardpresse zitiert namenlose “Freunde“ des Stars, die ihre Version des Promi- Skandals zum Besten geben. Sandra gehe nie mehr zu Jesse zurück, versichert eine Quelle - sie raufen sich wieder zusammen, glaubt eine andere Bekannte. Eineinhalb Wochen ist es her, dass das von Kopf bis Fuß tätowierte kalifornische Model Michelle “Bombshell“ McGee in dem Wochenblatt “In Touch“ eine angeblich monatelange Affäre mit Bullocks Ehemann Jesse James (40) ausplauderte.

Die Sieger der Oscar-Nacht

Die Sieger der Oscar-Nacht

Lesen Sie auch:

Sandra Bullock bricht zusammen

Ehekrise: Sandra Bullock sagt Termine ab

Bullock sucht nicht nach Scheidungsanwalt

Seither geht es rund: Weitere drei Frauen haben sich inzwischen als Gespielinnen des Bikers ausgegeben, darunter eine Stripperin und eine Frau, die die Star-Anwältin Gloria Allred als “wunderschönes Model und Geschäftsfrau“ beschrieb. Ihre Mandantin hatte eine “intime, dreijährige Beziehung“ mit James, teilte die Anwältin dem Sender KTLA mit. Die Frau habe Hunderte SMS- Texte, E-mails und Fotos, um ihre Aussage zu untermauern. Was fand Amerikas Sweetheart “Sandy“ an dem zweimal geschiedenen Mechaniker, Ex-Ehemann eines Pornostars, der einst die TV-Reality- Show “Monster Garage“ moderierte? Das fragten sich viele schon bei ihrer Hochzeit vor knapp fünf Jahren. Nun reißen die “Monster“- Schlagzeilen nicht mehr ab. “Usmagazine.com“ kramte eine zehn Jahre alte Klage einer früheren Angestellten hervor, die James damals - vor seiner Hochzeit mit Bullock - wegen sexueller Belästigung angezeigt hatte. Die Paparazzi können von dem Ehe-Drama gar nicht genug bekommen.

Nachbarn beschweren sich

Dutzende Reporter und Fotografen umlagern das Haus des Paares am Sunset Beach, südlich von Los Angeles. Etliche Nachbarn hätten sich über den Andrang schon beschwert, klagte der Polizist Jim Amormino in der Sendung “Entertainment Tonight“. Fast täglich gibt es Schnappschüsse von James, wie der Motorradhändler seine Kinder zur Schule bringt und zur Arbeit geht. Bullock dagegen ist wie vom Erdboden verschwunden. Mitte März hatte die Schauspielerin überraschend ihre geplante Europareise zum Start ihres Films “Blind Side - Die große Chance“ abgesagt. Der deutschstämmige Star - ihre Mutter war Deutsche - führte “unvorhersehbare persönliche Gründe“ an.

Anfang Januar verteilte Bullock auf dem Roten Teppich vor der Verleihung der “People's Choice Awards“ noch gute Ratschläge an Tiger Woods' betrogene Ehefrau Elin Nordegren. An ihrer Stelle hätte sie “noch mehr“ zugeschlagen, kommentierte Bullock unbestätigte Berichte, dass Nordegren im November ihren untreuen Mann mit einem Golfschläger aus dem Haus gejagt hatte. Einem Reporter der Sendung “The Insider“ versicherte die Schauspielerin, sie hätte auch noch einen Baseballschläger benutzt. Ähnlichkeiten mit den Sex-Affären des Golf-Superstars gibt es genug. Auch bei Woods meldeten sich Schlag auf Schlag immer mehr angebliche Geliebte zu Wort, bei einem Seitensprung war es nicht geblieben. Und in beiden Fällen machen sich die mutmaßlichen Geliebten das Rampenlicht zunutze.

So wirbt eine Pornoschauspielerin auf ihrer Webseite als “Tiger Woods' 8. Mätresse“ für ihre Dienste. Die New Yorker Nachtclub-Hostess Rachel Uchitel erhielt nach ihren Enthüllungen einen Job als TV-Kommentatorin. Auch für Michelle “Bombshell“ McGee hat sich die James-Story schon ausgezahlt. 30 000 Dollar soll ihr das Magazin “In Touch“ für's Auspacken gezahlt haben. Auf ihrer Webseite lädt das Tatoo-Modell nun zahlende Kunden für knapp zehn Dollar zu tieferen Einblicken ein. Viel Stoff für einen Ausblick, wie es zwischen Bullock und James weiter geht, gibt es derzeit nicht. Ihre Sprecher wiesen lediglich Berichte zurück, dass sie beide nach Scheidungsanwälten Ausschau hielten. Er habe seiner Frau und seinen drei Kindern “unbegreifliche Schmerzen“ zugefügt, entschuldigte sich James schon kurz nach dem Auffliegen des Skandals. Er hoffe, dass seine Familie ihm eines Tages verzeihen könne.

dpa

Kommentare