Fraktur zugezogen

29-Jähriger springt aus Angst vor Auto vom Rad

+

Eschwege. Weil er sich von einem Auto bedroht gefühlt hat, ist ein Mann in der Nähe der Werra in Eschwege von seinem Rad gesprungen. Dabei hat er sich eine Fraktur zugezogen. Bei dem Verletzten stellte die Polizei den Konsum von Alkohol und Betäubungsmittel fest.

Zur Unfallzeit am Sonntagabend gegen 18.15 Uhr war der 29-jährige Verletzte mit seinem Fahrrad in der Leuchtbergstraße zwischen Werrabrücke und Fritz-Neuenroth-Weg  unterwegs. Nach seinen Angaben habe er plötzlich von hinten ein Auto wahrgenommen, das immer schneller auf ihn zukam und ihn bedrängte. Aus Angst, dass er von dem Pkw erfasst würde, sprang er von seinem Rad, gab er gegenüber der Polizei an, als er eine Unfallflucht meldete. Bei seinem Absprung verletzte sich der Mann so, dass er mit einer Fraktur in das Klinikum Werra-Meißner nach Eschwege eingeliefert werden musste. "Eine Berührung zwischen dem Pkw und dem Rad fand nicht statt", sagt Polizeisprecher Jörg Künstler. Bei dem Wagen soll es sich um ein silbernes Fahrzeug gehandelt haben. Hinweise nimmt die Polizei in Eschwege unter 05651/9250 entgegen. (ts)

Kommentare