Gedenktreffen zum Freideutschen Jugendtag 1913 am Alten Teich

3500 Jugendbewegte zum Jubiläumslager

Frankershausen. Zum Mekka der Jugendbewegten aus ganz Deutschland wird der Alte Teich oberhalb von Berkatal-Frankershausen in der nächsten Woche. Bis zu 3500 Pfadfinder, Wandervögel und Waldläufer der Waldjugend ab 14 Jahren aus knapp 60 Bünden werden zum 1. Oktober erwartet. Die Gruppen errichten dann ihre Jurten genannten schwarzen Zelte.

Für die Zeltstadt steht eine fünf Fußballfelder große Wiese zur Verfügung. Seit Beginn dieser Woche ist ein Team von 30 Freiwilligen bereits dabei, nicht nur das Areal für die Gruppen einzuteilen, sondern auch die Infrastruktur zu schaffen, damit die 3500 jungen Menschen bis zur Abreise am 6. Oktober sich waschen und verpflegen können. Es soll 90 mobile Toiletten geben, zum Zeltbau liegen 800 geschlagene junge Fichten und für die Lagerfeuer jede Menge Brennholz bereit. So wird auch eine Lager-Feuerwehr gebildet. Und eine Sanitätsstation am Rande des Lagers ist stets mit Notarzt und Rettungsassistenten besetzt.

Die Zeltstadt wird sechs Tage lang nicht nur als Wohnstatt, sondern auch als Veranstaltungsort für viel Programm dienen. Da wird beispielsweise gesungen und Theater gespielt.

Im Mittelpunkt des Treffens steht die Feier des 1. Freideutschen Jugendtages, der 1913 auf der Hausener Hute am Westhang des Hohen Meißners stattfand. Da dort zum Schutz der Natur nicht mehr gezeltet werden darf, traf man sich schon zur 75-Jahr-Feier 1988 nicht mehr am historischen Ort, sondern am Alten Teich.

Die Teilnehmer gehören zu Bünden, die sich in der Tradition der Jugendbewegung sehen. Jede hat ihre eigene Geschichte, eigene Lebensformen und Ideen, Symbole, Ziele und Visionen. Um diese Vielfalt kennenzulernen, ist die Öffentlichkeit eingeladen, sich ungezwungen ein Bild davon zu machen.

Höhepunkt des Treffens ist am Freitag, 4. Oktober, ab 17 Uhr ein Festakt neben dem Lager. (sff) hintergrund, zum Tage, seite 2

Kommentare