Mann aus dem Werra-Meißner-Kreis seit Mai in Untersuchungshaft

52-Jähriger soll Kinder missbraucht haben

Werra-Meißner. Schwerer sexueller Missbrauch in 145 Fällen: Mit diesem Vorwurf wird derzeit ein 52-jähriger Mann aus dem Werra-Meißner-Kreis konfrontiert. Er sitzt bereits seit über vier Monaten in der Untersuchungshaft in Kassel.

Laut Dr. Götz Wied, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft in Kassel, wird der Mann dringend verdächtigt, in der Zeit zwischen März 2008 und Herbst 2013 zwei Mädchen aus dem Werra-Meißner-Kreis sexuell missbraucht zu haben.

„Ihm wird zur Last gelegt, die Mädchen zur Vornahme sexueller Handlungen unter anderem auch zur Durchführung des Geschlechtsverkehrs veranlasst zu haben“, sagt Wied. Die beiden Mädchen waren zum Tatzeitpunkt zwischen acht und 14 Jahre alt. Laut Wied habe der Mann auch bereits eingeräumt, sexuellen Kontakt zu den beiden Mädchen gehabt zu haben.

Genauere Angaben zu den Kindern oder die genaueren Umstände, in welchem Verhältnis Täter und Opfer stehen und der Kontakt überhaupt zustande gekommen ist, will die Staatsanwaltschaft nicht preisgeben. „Wir wollen aus Gründen des Opferschutzes nicht zu viele Informationen bekannt geben, die den Täter oder die beiden Mädchen identifizierbar machen könnten“, sagt Wied. Dem Vernehmen nach habe der 52-Jährige die beiden Mädchen über die gemeinsame Leidenschaft zu Pferden kennengelernt, der Kontakt kam über ein Pflegepferd zustande.

Seit Mai sitzt der 52-Jährige in Untersuchungshaft in Kassel. Wann die Anklage eingereicht wird und es zu einem Verfahren vor dem Landgericht kommt, kann Wied noch nicht sagen. Der Pressesprecher geht aber davon aus, dass in diesem Fall zügig eine Gerichtsverhandlung angesetzt wird „Das ist üblich, wenn der Beschuldigte bereits in Untersuchungshaft sitzt“, sagt Wied.

Kommentare