Sportkreis verteilt Finanzmittel des Landessportbunds - Geld stammt aus Lotto-Toto-Überschüssen

8764 Euro für sechs Sportvereine

Bad Sooden-Allendorf. Insgesamt 8764 Euro hat der Sportkreis Werra-Meißner an sechs Vereine aus dem Kreis verteilt. Die Bewilligungsbescheide kamen jetzt vom Landessportbund Hessen (LSBH).

Die Gesamtsumme wird zwischen dem Werratalsee Segelclub Eschwege (3555 Euro), dem FC Hebenshausen (2102 Euro), dem Schützenverein Wanfried (1349 Euro), dem TSV Langenhain (1282 Euro), der SV Hessischen Schweiz (305 Euro) und dem Verein für Gesundheit, Präventions- und Rehabilitationssport in Hessisch Lichtenau (171 Euro) aufgeteilt. Der WSSC investiert das Geld in einen neuen Bootssteg, der FC Hebenshausen und die SV Hessische Schweiz in neue Tore. Der Schützenverein Wanfried schafft neue Sportwaffen an.

Das Geld wurde bereits vor eineinhalb Jahren beim Landessportbund beantragt. „Auch wenn die derzeitige Wartezeit sehr lang ist, sind die Mittel aus dem Vereinsförderungsfonds des LSBH eine verlässliche Förderung zur Anschaffung langlebiger Sportgeräte und Baumaßnahmen im Verein“, sagt Yvonne Jaquet-Steinfeld von der Servicestelle Sport im Werra-Meißner-Kreis. Der Landessportbund Hessen stellt die Mittel aus einem Topf zur Verfügung, der aus Toto-Lotto-Überschüssen gespeist wird. Bei rückläufiger Entwicklung im Wettgeschäft fällt auch der zur Verfügung gestellte Anteil für den Vereinsförderungsfonds geringer aus. Daher die langen Fristen. (ts)

Kommentare