Schriftliche Arbeiten im Kreis beginnen für 373 Schüler

Abitur startet heute: Elf Tage Prüfungsstress

Werra-Meissner. Ab heute wird es ernst für 373 Abiturienten im Werra-Meißner-Kreis: Die schriftlichen Abiturprüfungen beginnen mit den Grund- und Leistungskursen Physik, es folgen Englisch und Chemie.

Am Mittwoch, 23. März, sind die letzten schriftlichen Prüfungen vorgesehen, bevor die mündlichen Prüfungen vom 18. bis 29. April anstehen.

Die Prüfung zur allgemeinen Hochschulreife erfolgreich abschließen wollen 106 Schüler an den beiden beruflichen Gymnasien in Eschwege und Witzenhausen sowie 267 Schüler an den vier allgemeinen Oberstufen im Kreis: dem Oberstufengymnasium Eschwege, der Adam-von-Trott-Schule in Sontra, der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hessisch Lichtenau sowie der Rhenanus-Schule Bad Sooden-Allendorf.

Den kommissarischen Schul-leiter des Oberstufengymnasiums Eschwege (OG), Bernd Schmitt, sprachen wir gestern, während er gerade die diesjährigen Abiturvorschläge ausdruckte: „Die erhalten wir verschlüsselt einen Tag vor den Prüfungen. Dann werden sie gedruckt und kommen bis zum nächsten Morgen in den Safe.“ Unregelmäßigkeiten gab es bisher noch nie. „Das wäre sonst für Schüler in ganz Hessen ein Problem.“

Einen besonderen Fall gibt es an der Rhenanus-Schule in Bad Sooden-Allendorf: „In diesem Jahr hat sich kein Schüler für die schriftliche Prüfung im Fach Physik entschieden. Deswegen starten wir erst morgen mit Englisch“, sagt Siegfried Frühauf, Leiter der gymnasialen Oberstufe. Da es der erste Jahrgang nach der Rückkehr zum G9-Schulsystem ist, wird die Englisch-Prüfung von nur acht Schülern geschrieben.

Vier von 54 Schülern vom Beruflichen Gymnasium Esch-wege lassen sich schriftlich in Physik prüfen. Dies geschieht in Kooperation mit dem OG. „Der große Stress beginnt bei uns also erst morgen“, sagt Schulleiter Manfred Zindel.

Von Pelle Faust

und Diana Rissmann

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare