Vier Bands am Werratalsee 

Go Ahead wird durch Konzertabend am Juz ersetzt

Eine Band von Vier: The Tips wird aus Düsseldorf anreisen und mit Ska und Rock das Publikum begeistern. Foto: privat

Eschwege. Nach der Nachricht, dass das Go-Ahead-Festival am Werratalsee in Schwebda in diesem Jahr ausfallen wird, gibt es Neuigkeiten: „Wir wollen unsere Fans nicht ganz ohne gute Musik durch den Sommer gehen lassen", erklärt Benjamin Fritsche, Vorsitzender des Go-Ahead-Vereins.

Aus diesem Grund organisiert der Verein am Samstag, 13. Juni, ein Konzert mit mehreren Bands. „Das ganze findet auf dem Parkplatz des Jugendzentrums Schlossmühle statt“, fügt Benjamin Fritsche an.

Vier Bands aus der gesamten Republik werden auf der Bühne stehen: Who’s Pinski aus Köln wird akustische Klänge spielen, F*CKFX aus Göttingen sorgt für eine ordentliche Portion Punkrock, The Tips wird aus Düsseldorf anreisen und begeistert mit Ska und Rock, Mandrax Queen aus Bamberg wird Stoner Rock spielen. Alle Bands wurden nach dem persönlichen Geschmack der Vereinsmitglieder ausgewählt. Einlass ist ab 18 Uhr, los geht es ab 19.30 Uhr.

Schon 2011 musste das Go-Ahead-Festival ausfallen, auch damals gab es ein Konzert, das sehr gut bei den Besuchern ankam. „Uns ist es sehr wichtig, jungen Bands eine Bühne zu bieten“, sagt Fritsche.

Der Eintritt beträgt acht Euro. Damit unterstützt man komplett den Go-Ahead-Verein. Mit dem Geld sollen Rücklagen gebildet werden um für die kommenden Jahre gerüstet zu sein. Für das kommende Jahr wird wieder mit einem Festival am See geplant, das auch größer ausfallen soll, weil es die zehnte Auflage des Go Aheads wäre. Ein Jahr auszusetzen bedeutet gleichzeitig auch Erholung für alle Beteiligten und größere Vorfreude für das kommende Jahr. „2012 war es am See auch super voll, weil alle wieder dabei sein wollten. Wir hoffen, dass es nächstes Jahr genauso wird“, erklärt Fritsche.

Das Go Ahead wird genauso wie das Konzert am 13. Juni ehrenamtlich organisiert. „Viele wissen gar nicht, dass es zum Go Ahead einen eigenen Verein gibt. Man kann uns einfach mit einer Mitgliedschaft in unserer Arbeit unterstützen und natürlich auch sehr gerne mitmachen“, erklärt Benjamin Fritsche.

Neben vier Bands und guter Musik wird es Getränke und Speisen vor Ort geben. Unterstützt wird der Verein von der Stadtjugendförderung Eschwege, vom Jugendzentrum Schlossmühle, durch den Kreisjugendring Eschwege, die Kulturinitiative Jugendzentren Eschwege und Desperado. Vor Ort sollen außerdem Shirts und Bändchen aus dem vergangenen Jahren an die Besucher verkauft werden.

Von Sonja Berg

Kommentare