Albungen: Verkehrs und Verschönerungsverein feierte Kinderfest

+
Das Ziel vor Augen: Lucan (3) nimmt Maß mit der Wasserspritzpistole.

Albungen. Wie viele Spielgeräte sich auf dem Spielplatz in Albungen befinden, das kann jedes Kind im Ort vielleicht noch aus dem Stehgreif beantworten. Bei anderen Fragen wurde es dann aber schon schwieriger. Etwa: Wie viele Straßenlaternen stehen auf der neuen Brücke?

Deshalb hieß es für die Mädchen und Jungen, die beim Kinderfest des Verkehrs- und Verschönerungsvereins in Albungen mitmachten, erst einmal zur Dorfrallye auszuschwärmen. Neben Zähl- und Schätzfragen waren dabei im ganzen Ort kleine Aufgaben zu erledigen, wie etwa an bestimmten Stellen, Päckchen zu wiegen oder ein gekochtes Ei mitzubringen. Die Mannschaft, die alle 24 Aufgaben am schnellsten und am korrektesten erledigte, auf die sollte ein Kinogutschein warten.

Währenddessen engagierten sich die ganz kleinen Kinder an der Sporthalle in einen Spieleparcours, bei dem sie kleine Sachpreise und Süßigkeiten gewinnen konnten. „Wir haben dabei diesmal auf die klassischen Spiele zurückgegriffen“, erklärte der Vorsitzende des Vereins, Horst Schäfer. So maßen sich die Kinder im Sackhüpfen und im Eiererlaufen. Die im Planschbecken schwimmenden Holzfische wollten ebenfalls geangelt werden, was sich aber als gar nicht so leicht herausstellte, wie die vierjährige Lilli feststellen musste. Nachdem sie dann allerdings ihren Mohrenkopf, den sie an der Mohrenkopfschleuder gefangen hatte, verspeist hatte, waren ihre Finger so richtig schön klebrig. Schön deshalb, weil ihr damit das Klettern am Kletterbaum fast wie von selbst gelang. Und schon hatte sie ihren nächsten Preis ergattert.

Derweil versuchte sich der dreijährige Jannis an der Wasserspritzpistole. Mit der Hilfe von Stefanie Meyer klappte es schon ganz gut. Der dreijährige Lucan verfeinerte die Technik noch, in dem er ganz pfiffig einfach die Distanz verkürzte. „Wir wollen den Kindern eben auch etwas bieten“, sagte Horst Schäfer. Neben den Mitgliedern des Verkehrs- und Verschönerungsvereins halfen auch die Eltern aus Albungen mit, erdachten Spiele und organisierten die Dorfrallye. „Ohne die aktive Mithilfe der Eltern kann man ein solches Fest in einem kleinen Dorf gar nicht auf die Beine stellen“, sagte Horst Schäfer. Und während die Kinder spielten konnten sich Eltern und Senioren ebenfalls gutgehen lassen und sich bei selbstgebackenem Kuchen und Kaffee im Schatten unterhalten.

Kinderfest in Albungen

Kommentare