100.000 Euro Schaden

G. G. Anderson: Viermal Totalschaden bei zwei Unfällen an einem Tag

+
Ist am Sonntag wohl mit dem falschen Bein aufgestanden: Der Eschweger Schlagersänger G. G. Anderson hatte auf der Rückfahrt von Berlin nach Eschwege gleich zwei Verkehrsunfälle.

Eschwege. Eigentlich wollte er nur nach Hause: Der Eschweger Schlagersänger G. G. Anderson, mit bürgerlichen Namen Gerd Grabowski,  war am Sonntag gleich in zwei Verkehrsunfälle verwickelt. Bilanz: Viermal Totalschaden.

Aktualisiert um 12.35 Uhr.

Der erste Unfall hat sich in Berlin ereignet: Der Schlagersänger war gerade bei seinem Hotel losgefahren, als er beim Abbiegen auf der dreispurigen Straße ein Taxi neben sich übersah. "Es hat einen Schlag gemacht und ich habe mich total erschreckt", schildert der 66-Jährige. 

Um seine Fahrt nach Eschwege fortzusetzen nahm sich Grabowski dann einen Mietwagen, doch während eines Stopps auf einem Autohof kurz hinter Berlin sei ihm dann ein anderer Wagen ins Heck geknallt - der zweite doppelte Totalschaden. "Das war ein ganz junger Kerl, der hatte gerade eine Woche seinen Führerschein", sagt Grabowski. Glücklicherweise habe er seine Fahrt nach Eschwege mit dem verbeulten Auto noch fortsetzen können. So ist der 66-Jährige trotz der Pechsträhne  gut und unverletzt wieder in seiner Heimatstadt Eschwege angekommen. "Es hat aber alles Stunden gedauert - um 11 Uhr bin ich in Berlin los und  erst gegen 22 Uhr in Eschwege angekommen", sagt Grabowski. 

Die beiden Unfälle an einem Tag hat er aber gelassen genommen. "Es wäre besser gewesen, ich wäre an diesem Tag im Bett geblieben", sagt  er. 

Kommentare