Klinikum Werra-Meißner

200 Angestellte demonstrieren für mehr Personal

+
In Eschwege versammelten sich über 120 Angestellte aus allen Abteilungen vor dem Haupteingang.

Eschwege/Witzenhausen. Rund 200 Angestellte des Klinikums Werra-Meißner haben am Mittwochmittag ihrem Protest für mehr Krankenhauspersonal Ausdruck verliehen. Sie versammelten sich nach Aufruf der Gewerkschaft Verdi vor den Krankenhäusern in Eschwege und Witzenhausen.

Über 120 Mitarbeiter in Eschwege und rund 70 Beschäftigte aus Witzenhausen nahmen an dem zehnminütigen Protest teil. "Wir wollen uns mit der Gewerkschaft für mehr Krankenhauspersonal solidarisieren", sagt der Betriebsratsvorsitzende Peter Wennemuth.

In deutschen Krankenhäusern fehlen nach einer Verdi-Erhebung rund 162 000 Beschäftigte, darunter 70 000 in der Pflege. Mit der Aktion machen die Beschäftigten ihrer Enttäuschung über den Gesetzentwurf zur Krankenhausreform Luft, den die Bundesregierung am 11. Juni veröffentlicht hat. Verdi fordert ein Gesetz zur Personalbemessung in Krankenhäusern und dessen Finanzierung sowie ausreichende Krankenhausinvestitionen durch die Bundesländer.

Der Krankenhausbetrieb wurde am Klinikum Werra-Meißner durch den Protest nach Angaben des Betriebsrats nichts gestört. (ts)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe.

200 protestieren vor Klinikum in Eschwege

Kommentare