Werra-Meißner-Kreis: Arbeitslosenzahlen  steigen im Vergleich zum Vormonat leicht an

+

Eschwege/Witzenhausen. Im Werra-Meißner-Kreis waren im Juli 37 Frauen und Männer mehr von Arbeitslosigkeit betroffen als im Juni. Das sind allerdings 157 Menschen weniger als noch vor einem Jahr.

Insgesamt waren im Kreis 3320 Menschen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote liegt bei 6,5 Prozent. „Die Arbeitslosenzahlen sind im Juli jahreszeitüblich angestiegen“, sagt Melanie Bonacker von der Agentur für Arbeit in Kassel. Im gesamten Bezirk (Stadt Kassel, Landkreis Kassel und Werra-Meißner-Kreis) nahm die Zahl der Arbeitslosen um 381 Personen auf 19.650 zu. Die Arbeitslosenquote liegt hier bei 7,1 Prozent.

Eschwege: 6,6 Prozent

In Eschwege ist die Arbeitslosigkeit von Juni auf Juli um 14 auf 1874 Personen gestiegen. Im gleichen Berichtszeitraum vor einem Jahr waren 90 Menschen mehr auf der Suche nach Arbeit. Die Arbeitslosenquote betrug im Juli in Eschwege 6,6 Prozent. Vor Jahresfrist lag sie noch 6,9 Prozent. Dabei meldeten sich 461 Personen neu oder erneut arbeitslos. Immerhin sind das 142 Menschen weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 453 Personen ihre Arbeitslosigkeit.

Witzenhausen: 6,4 Prozent

In Witzenhausen ist die Arbeitslosigkeit von Juni auf Juli um 23 auf 1446 Personen gestiegen. Das waren 67 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug damit im Juli 6,4 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 6,8 Prozent. Dabei meldeten sich 329 Personen neu arbeitslos. 308 Personen beendeten ihre Arbeitslosigkeit. Der Bestand an Arbeitsstellen in Witzenhausen ist im Juli um neun Stellen auf 177 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 31 Arbeitsstellen mehr.

„Die Aktivitäten am Ausbildungsmarkt laufen auf Hochtouren - es sind noch zahlreiche Stellen zu besetzen“, sagt Bonacker. Interessierte Jugendliche können sich weiterhin bei der Agentur für Arbeit melden. Terminvereinbarung über 08 00/4 55 55 00 (kostenlos).

Von Tobias Stück

Kommentare