Quote bleibt unverändert - Zahl der offenen Stellen steigt

Arbeitsmarkt tritt auf der Stelle

Eschwege. Der Arbeitsmarkt tritt auf der Stelle. Im Februar stieg die Zahl der Arbeitslosen im Altkreis Eschwege um sieben auf 2159. Die Quote liegt unverändert bei 7,6 Prozent. Im Februar des Vorjahres waren 2041 Erwerbslose registriert worden, was einer Quote von 7,2 Prozent entspricht.

„Die Winterarbeitslosigkeit hält sich in Grenzen, vor allem die kleineren und mittelständischen Unternehmen versuchen, ihre Mitarbeiter zu halten“, sagte Silke Sennhenn, Pressesprecherin der für Eschwege zuständigen Arbeitsagentur in Kassel. Eschwege gehöre neben Witzenhausen und Wolfhagen zu den einzigen Regionen in Nordhessen, in denen sich die Veränderungen am Arbeitsmarkt nicht in der Quote niedergeschlagen haben.

Auch im Altkreis Witzenhausen blieb die Arbeitslosenquote unverändert. Dort waren im Februar 1565 Menschen arbeitslos gemeldet, fünf mehr als im Januar. Die Quote liegt bei unverändert 7,1 Prozent. Für den Werra-Meißner-Kreis mit insgesamt 3724 Arbeitslosen ergibt sich eine Quote von 7,4 Prozent.

Auch im Werra-Meißner-Kreis ist die Zahl der Arbeitslosen gestiegen. Hier waren im Januar insgesamt 3724 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen, 12 mehr als im Dezember. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Zahl der Arbeitslosen um 51 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote lag bei 7,4 Prozent.

Gestiegen ist die Zahl der offenen Stellen. Meldeten die Firmen in der Region im Januar 78 vakante Arbeitsplätze, waren es im Februar 113. Gesucht werden Mitarbeiter für die Produktion sowie in den Sektoren Gesundheit, Soziales und Erziehung.

Von Dieter Salzmann

Kommentare