Bauernhof als Klassenzimmer

Grundschüler erfahren, wie wichtig Landwirtschaft ist

Ich wollt ich wär ein Huhn: Diesen Klassiker hatten die Kinder nicht im Ohr, als sie schätzen sollten, wie viele Eier eine Henne pro Tag legt. Bis zu zehn dachten einige. Fotos: Stück

Wanfried. Ein Huhn legt zehn Eier am Tag und das Schaf hat plötzlich Hörner und ist in Wirklichkeit ein Ziegenbock. Viele der Erstklässler der Alexander-von-Humboldt-Schule in Eschwege besuchten das erste Mal einen Bauernhof.

Für einige war der Ausflug dringend nötig. Möglich gemacht hat es die Initiative „Bauernhof als Klassenzimmer“, die vom Kreisbauernverband Werra-Meißner seit über zehn Jahren unterstützt wird.

DER BAUERNHOF

Die Grundschüler aus Eschwege haben den Hof des Geschäftsführers des Kreisbauernverbands Uwe Roth besichtigt. 600 Mastschweine, 500 Legehennen, Gänse, Ziegen und Schweine im Freigehege erwarteten die Kinder hier. Eigentümerin Ute Lorenz-Roth führte die Kinder über den Hof. Getreideanbau, Fleischerezeugung, Eier und – für ältere Schüler – Biogas sind hier die Themenschwerpunkte.

DIE AUFGABEN

Die knapp 50 Kinder aus zwei Klassen wurden nach dem Frühstück mit frischen Eiern vom Hof in vier Gruppen unterteilt. Die einen besichtigten die Tiere wie Hühner und Schweine, andere lernten den Traktor kennen oder quetschten mit einer Mühle aus Hafer ihr eigenes Müsli. Zur Entspannung gab es einen Eierlauf über den Hindernisparcours im Garten.

DIE INITIATIVE

Bauernhof als Klassenzimmer ist eine Initiative des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, des Hessischen Kultusministeriums und des Hessischen Bauernverbandes und wurde vor 15 Jahren ins Leben gerufen. Zielgruppen der Initiative sind vor allem Schulen der Sekundarstufe I und II, Kindergärten und Kindertagesstätten sowie Kinder- und Jugend-Freizeitgruppen. Ziele der Initiative sind unter anderem die Darstellung der nachhaltigen Erzeugung von Lebensmitteln und die Verdeutlichung der Wichtigkeit der Landwirtschaft für die Gesellschaft. Zudem sollen Einblicke in das Berufsbild des Landwirts gegeben und die Kinder und Jugendlichen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Tieren und Pflanzen sensibilisiert werden.

DIE TEILNEHMER

An der Initiative beteiligen sich unter der Federführung des Kreisbauernverbands neben Uwe Roth auch Christian Menthe aus Grebendorf, Axel und Susanne Siebald aus Hopfelde sowie der Schulbauernhof Hutzelberg in Bad Sooden-Allendorf. „Heute ist eine Klasse auch im Bioland-Betrieb von Gita Sandrock in Reichensachsen zu Gast“, sagt Franziska Wollandt vom Kreisbauernverband. Insgesamt nehmen vor den Ferien sechs Klassen der Alexander-von-Humboldt-Schule, der Elisabeth-Selbert-Schule, der Pestalozzischule und der Geschwister-Scholl-Schule teil. „Bauernhof als Klassenzimmer muss auch thematisch in den Unterrichtsplan passen“, sagt Franziska Wollandt.

Von Tobias Stück

Kommentare