Umbau von Wohneigentum wird gefördert

Behindertengerecht und selbstgenutzt

Eschwege. 2013 ist vom hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung vorgesehen, Kostenzuschüsse in Höhe voneiner Million Euro für die Förderung des behindertengerechten Umbaus von selbstgenutztem Wohneigentum zur Verfügung zu stellen.

Die Fördergelder sollen dazu beitragen, Wohnungen und Grundstücke so herzurichten, dass Menschen mit Behinderungen selbstständig leben und ihren Haushalt führen können.

Die Verbesserung der Zugänge zu den Nebenräumen außerhalb der Wohnung, der behindertengerechte Umbau von Toilettenräumen und Bädern, die Beseitigung von Stufen und Schwellen, die Errichtung von Rampen oder der Einbau von geeigneten Aufzügen können gefördert werden. Nicht förderfähig sind die Erweiterung bestehender Wohngebäude sowie Umbaukosten in Verbindung mit dem Erwerb von Wohngebäuden sowie Baumaßnahmen, mit denen vor Bewilligung des Kostenzuschusses begonnen wurde.

Der Werra-Meißner-Kreis ist aufgefordert worden, seinen Mittelbedarf anzumelden. Geplante Bauaktionen können daher bis spätestens 21. Januar 2013 angemeldet werden. Nähere Informationen und das Anmeldeformular erhalten interessierte Bürger beim Fachbereich Bauen und Umwelt, Petra Bason-John, Telefon 0 56 51/302-2712, E-Mail: petra.bason-john@werra-meissner-kreis.de. (WR)

Kommentare