Aktionswoche: Alzheimer-Gesellschaft Werra-Meißner bietet Beratung an

An Demenz erkrankt: Pflege und intensive Betreuung sind gefragt, wenn Menschen an Demenz erkrankt sind. Die Alzheimer-Gesellschaft Werra-Meißner bietet Hilfe an. Foto: Archiv

Eschwege. Mit drei Veranstaltungen macht die Alzheimer-Gesellschaft Werra-Meißner während der weltweiten Aktionswoche vom 19. bis 25. September auf die Krankheit aufmerksam. Eine Fotoausstellung, eine Vortragsveranstaltung und ein Informationsstand werden gerade vorbereitet.

„Das Thema muss stärker in die Öffentlichkeit“, sagte Kreisvorsitzender Reiner Brill am Freitag während der Präsentation in Eschwege.

Weit über eine Million Menschen seien in Deutschland an Alzheimer erkrank, berichtete Brill. Betroffene und Angehörige sollten sich schon mit dem Erkennen erster Anzeichen informieren und Hilfe holen. Brill: „Das Beratungsangebot ist da, könnte aber mehr genutzt werden.“

WANDERAUSSTELLUNG 

Die Fotografin Angela Maria Körner-Armbruster hat ein Jahr lang demente Menschen mit der Kamera begleitet. Sie hat Lachen und Lebenslust, aber auch Melancholie und soziales Miteinander eingefangen. Die Wanderausstellung mit weit über 100 Fotos wird vom 19. bis 30. September aufgeteilt auf mehrere Orte im Werra-Meißner-Kreis zu sehen sein: unter anderem im Rathaus und in der Sparkasse in Eschwege sowie in der Volkshochschule in Witzenhausen.

VORTRAG UND DISKUSSION 

Am Mittwoch, 21. September, referiert die Kinderkrankenschwester und Ausbilderin für Altenpfleger, Nele Langeheine im Rathaussaal der Kreisstadt über Demenz und setzt sich dabei mit der Fragestellung auseinander, wie mit an Demenz erkrankten Menschen kommuniziert werden kann. Demenz sei nicht nur eine Störung des Denkens, sondern verändere tiefgreifend das Gefühlsleben der Betroffenen und der Angehörigen, sagt die Dozentin. Scham, Angst und Hilflosigkeit würden gefühlt. Der Vortrag beginnt um 18 Uhr und dauert eine Stunde. Anschließend haben die Besucher der Veranstaltung Gelegenheit, das Thema zu diskutieren.

INFORMATIONSSTÄNDE 

Ebenfalls am 21. September informieren die Familienbildungsstätte, die Arbeiterwohlfahrt, das Kreisseniorenbüro und die Alzheimer-Gesellschaft zwischen 10 und 13 Uhr auf dem Marktplatz in Eschwege über ihre Arbeit.

Kommentare