Täter gab sich als Bankangestellter aus

Besonders dreister Trickdiebstahl: 85-Jährige um 2800 Euro erleichtert

Eschwege. Einen besonders dreisten Trickdiebstahl meldete die Polizei Eschwege am Montag. Dabei wurden einer 85-Jährigen 2800 Euro gestohlen.

Wie die Polizei mitteilte, wurde die 85-Jährige gegen 11 Uhr an der Ecke Forstgasse/ Stad von einem ihr unbekannten Mann angesprochen. Er stellte sich als "Herr Rabe" vor und behauptete, die ältere Dame von seiner Tätigkeit in der VR-Bank an der Reichensächser Straße zu kennen. Und weil er sie doch so gut kenne, würde er ihr ein Geheimnis verraten.

Er erzählte der 85-Jährigen, dass ab 12 Uhr die Computer der Banken abgestellt und sämtliche Guthaben über 10.000 Euro verfallen würden. Seine Behauptungen begründete der Mann mit der globalen Finanzkrise und der Situation in Griechenland.  Er riet der älteren Dame daher, sämtliches Guthaben über 10.000 Euro abzuheben und nach vier Wochen wieder einzuzahlen. Weiterhin dürfe sie das "Geheimnis" nicht weitererzählen, da er sonst Ärger bekäme.

Die ängstlich gewordene Dame hob daraufhin 8000 Euro von ihrem Konto ab. Auf die Frage des Bankangestellten nach dem Grund für die Abhebung antwortete sie, dass eine größere Reise anstehe. Später ging die 85-Jährige Richtung Schloßpark. Dort traf sie erneut auf den vermeintlichen "Herrn Rabe". Der erzählte ihr, dass bei der Auszahlung wohl mehrere Geldscheine zusammengeklebt worden waren und das Geld daher nochmals gezählt werden müsse. Als die ältere Dame das Kuvert hervorholte, entriss ihr der Mann den Umschlag und flüchtete auf der Reichensächser Straße stadtauswärts.

Als die 85-Jährige sich daraufhin bei der VR-Bank nach einem "Herrn Rabe" erkundigte, teilte man ihr mit, dass es keinen Mitarbeiter dieses Namens gebe.

Im Kuvert befanden sich 2800 Euro; den Rest der Summe hatte die Frau woanders verteilt.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: 40 bis 50 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter groß, grau-melierter Stoppelbart. Er trug eine Basecap und eine hellgraue Jacke. Der Mann sprach akzentfrei deutsch. (esp)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion