Humboldt-Kreuzung: Bislang keine großen Probleme nach  Verkehrsänderung

+
So ist es richtig: Der weiße Linksabbieger lässt erst den Gegenverkehr passieren. Der schwarze Wagen fährt auf der linken Spur von der Luisenstraße kommend geradeaus, das silberne Auto biegt auf der rechten Spur nach rechts in Richtung Gartenstraße ab.

Eschwege. Die Änderung der Verkehrsführung an der Humboldt-Kreuzung am Boyneburger Tor verläuft weitestgehend problemlos. Das berichtet die Polizei.

„Bis auf einige kleinere Unstimmigkeiten hat es bisher keine großen Komplikationen gegeben“, sagt Polizeisprecher Reiner Lingner. Zu einem Unfall ist es seit der Umstellung am Montag noch nicht gekommen.

Vorteil 

Die Takt der Grünphasen hat sich erhöht. Je nach Verkehrsaufkommen wartet man jetzt 70 bis 90 Sekunden vor der roten Ampel. Dafür muss man je nach Richtung in dieser Wartezeit wachsam sein. Die Ampel stehen nur rund 15 Sekunden auf grün, teilweise auch kürzer. Die geänderte Verkehrsführung wird noch zwei Monate besonders auffällig beschildert.



Welche Probleme doch auftauchen, warum sich Einheimische mit der neuen Regelung schwerer tun und einen Kommentar zum Thema lesen Sie in der gedruckten Donnerstagasausgabe der Werra-Rundschau.

Kommentare