Blick hinter die Kulissen der FWS

Meine alte Penne Friedrich Wilhelm Schule FWS
1 von 24
Schmuckstück Aula: Direktor Dr. Hans-Joachim Vock blickt von der Empore, ausgestattet mit alten Kinosesseln, auf die Aula hinab, die aufwendig restauriert wurde. Ehemalige, die in die Aula zurückkehren, sagen: „Das hatte ich größer in Erinnerung.“
Meine alte Penne Friedrich Wilhelm Schule FWS
2 von 24
Aula-Empore: Wer clever ist, geht gleich hoch. Denn dort wurden die alten Kinosessel aus dem ehemaligen Central-Lichtspiele (Celi) in der Eschweger Schillerstraße eingebaut, nachdem das Kino Anfang der 1960er-Jahre geschlossen wurde.
Meine alte Penne Friedrich Wilhelm Schule FWS
3 von 24
Pausenmusik: Jasmin Heckmann und Julia Beyer aus der 6a gehören zu den zwölf Schülern, die während der Pause Klavier spielen dürfen.
Meine alte Penne Friedrich Wilhelm Schule FWS
4 von 24
In der dritten Etage gibt es ein Aufnahmestudio, in dem auch die Schulbands üben können und Kleingruppen in Musik unterrichtet werden.
Meine alte Penne Friedrich Wilhelm Schule FWS
5 von 24
Historische Rarität im Aufnahmestudio: eine Wurlitzer-Heimorgel.
Meine alte Penne Friedrich Wilhelm Schule FWS
6 von 24
Raum der Stille: Hierhin können sich Schüler und Lehrer zurückziehen, um zu trauern und in sich zu kehren.
Meine alte Penne Friedrich Wilhelm Schule FWS
7 von 24
Falls es einen Trauerfall an der Schule gibt, steht ein sogenannter Notfallkoffer griffbereit. Inhalt unter anderem: Eine Kerze, Musik oder ein Bilderrahmen für ein Gedenkfoto.
Meine alte Penne Friedrich Wilhelm Schule FWS
8 von 24
Forscherklasse: Hier werden Schaben gehalten.