Jugendförderung bietet neue Ausbildungsreihe für Leiter von mehreren Freizeiten

Amt braucht 25 Betreuer

+
Bei der Ausbildung: Auf dem Programm im praktischen Teil stehen Spiele für angehende Spielleiter.

Eschwege. Zur Leitung der Sommerfreizeiten und verschiedener Projekte sucht die Jugendförderung des Werra-Meißner-Kreises Jugendliche und junge Erwachsene ab 16 Jahren, die Spaß daran haben, einen Teil der Sommerferien mit Kindern und Jugendlichen zu verbringen.

Um auf diese Aufgabe gut vorbereitet zu sein, beginnt vom 15. bis 17. Februar die neue Ausbildungsreihe für die angehenden Betreuer.

Das Schnupperseminar in Reichenbach bietet interessierten Schülern, Studenten und jungen Erwachsenen aus der Region die Möglichkeit, die ganze Palette der Anforderungen an Betreuerinnen von Kinder- und Jugendfreizeiten kennen zu lernen. Hier werden Spiele ausprobiert, im Rollenspiel Konflikte geschlichtet, die Anleitung von Bastelaktionen geübt, Freizeitprogramme fiktiv geplant oder die eigene Teamfähigkeit in abenteuerlichen Kooperationsspielen getestet. Jedem Teilnehmer wird hier die Gelegenheit gegeben, möglichst praxisnah zu überprüfen, ob ihm ein Einsatz als Betreuer liegt. Außerdem stehen ein intensives Kennenlernen der Betreuer untereinander und Informationen zu den unterschiedlichen Freizeiten und ihren spezifischen Anforderungen auf dem Programm.

Eigentlicher Schwerpunkt der Ausbildung ist eine Kompaktwoche über Ostern vom 24. bis 30. März in Uelzen in der Lüneburger Heide. Hier geht es dann in Theorie und Praxis um Themen wie Recht, Gruppendynamik, Selbstversorgung, Pädagogik und Gestaltungselemente. Außerdem werden bei zwei Tagesausflügen nach Hamburg die Möglichkeiten für Freizeiten in Großstädten erforscht und ausprobiert.

Die Betreuer haben die Möglichkeit, bei der Leitung einer Minifreizeit praktische Erfahrungen zu sammeln, bevor sie sich dann nach eigenen Interessen zu Teams zusammenfinden. Dazu können sie sich entweder bei der Betreuung eines Fantasy-Wochenendes im März oder bei einem Abenteuercamp im April in der Betreuerrolle ausprobieren.

Zur Leitung der Freizeiten in Reichenbach, auf Sylt, in Österreich und in Kroatien sowie bei einer inklusiven Zirkusfreizeit und dem Wochenprojekt Kinderstadt werden zirka 25 Betreuer gesucht. Für den Einsatz gibt es ein kleines Honorar, außerdem werden Fahrt- und andere Kosten der Vorbereitung übernommen. Eine Anerkennung der Ausbildung und Betreuertätigkeit als Praktikum z. B. in der Erzieher- oder Sozialarbeiterausbildung ist möglich. Die Teilnahme an der Ausbildung ist kostenfrei, nur für die Kompaktwoche wird ein Beitrag zur Gruppenkasse in Höhe von 70 Euro erwartet.

Für Anmeldungen und weitere Informationen können sich Interessierte an Kai Siebert und Caroline Bär bei der Jugendförderung des Werra-Meißner-Kreises, Schlossplatz 1, 37269 Eschwege, Tel. 0 56 51/302-1451, jugendfoerderung@werra-meissner-kreis.de, wenden. Infos gibt es auch unter www.jugendnetz-wmk.de. (WR)

Kommentare