Werra-Meißner-Kreis hat Müllfibel überarbeitet

Broschüre: Vom Abfall zum Wertstoff

Eschwege. Der Werra-Meißner-Kreis hat die Abfallbroschüre „Was wohin?“ grundlegend überarbeitet. Neben neuem Layout und neuer Struktur wird darin vor allem die neue Abfallphilosophie deutlich: „Abfall ist heute mehr als nur Müll der auf einer Deponie gelagert wird, er ist ein wichtiger Wertstoff“, sagt der Erste Kreisbeigeordnete Rainer Wallmann.

Gerade in Zeiten knapper Rohstoffe werde eine Weiterverwertung und Wiederaufbereitung immer wichtiger. Die Broschüre erklärt die Mülltrennung, den Umgang mit Schadstoffen und vor allem wie man Müll vermeiden kann. „Müllvermeidung hat die oberste Priorität“, sagt Wallmann. Erklärt würde zum Beispiel, wie die Firma Umweltdienst Bohn in Weidenhausen Abfall als Sekundärbrennstoff für ein Heizkraftwerk in Witzenhausen aufbereitet, erklärt Gabriele Marxisch, Umweltberaterin des Kreises. (dir)

• Die Abfallwirtschaft- und beratung hat ein neues Büro: Honer Straße 49, Eschwege- Oberhone, Tel. 05651/744971 (dienstags und donnerstags).

Kommentare