Clean-Team macht klar Schiff auf dem Festivalgelände

+
Ordnung muss sein: Marie Gross, Linus Feiertag und Luisa Lessinger (von links) sind die „Köpfe“ des Clean-Teams. Foto: Sagawe

Eschwege. Lange bevor das Programm auf dem Festivalgelände beginnt, sind Marie, Luisa und Linus mit ihrem Team auf dem Platz unterwegs. „Morgens, bevor es los geht, machen wir klar Schiff“, sagt Marie. Marie Gross, Luisa Lessinger und Linus Feiertag sind die „Köpfe“ des Clean-Teams. Sie sorgen gemeinsam mit ihren rund neunzig Mitarbeitern dafür, dass die Festivalbesucher nicht über den Müll stolpern, den sie am Vorabend hinterlassen haben.

Die beiden 21-Jährigen helfen schon seit einigen Jahren auf dem Open Flair. Vor drei Jahren haben sie das Clean-Team übernommen. Linus ist im vergangenen Jahr dazu gestoßen. Der Zehnjährige ist der jüngste Sohn von Festivalchef Alexander Feiertag und, so seine beiden Kolleginnen, achtet auf die Ordnung im Team. „Linus hat immer die Funke an, ohne ihn wären wir nicht so gut“, sagt Luisa.

Überall, wo die Kehrmaschine nicht eingesetzt werden kann, muss von Hand eingesammelt und entsorgt werden. Die Rasen- und die Schotterflächen auf dem Festivalgelände gehören dazu, die sanitären Einrichtungen im Backstage-Bereich ebenso. Und dann wäre da noch die Müllschleuse in der Werra, in der sich all die Dinge sammeln, die in den Fluss geworfen werden. „Da müssen wir in der Badehose rein“, erklärt Luisa, „das ist ein echtes Highlight.“

Für die, die dabei zuschauen, ein echtes Vergnügen, für die, die in den Fluss steigen müssen, eher nicht. „Es wäre schön, wenn die Leute nichts in die Werra werfen würden“, wünscht sich Marie deswegen auch. „Und auch nichts in den See“, ergänzt Luisa. Allein auf dem Hauptgelände stehen sieben Container. „Drei mit zehn Kubikmetern, vier mit sieben“, erklärt Linus. Sieben weitere Container sind auf die übrigen Veranstaltungsorte verteilt. Getrennt wird - soweit das möglich ist - nach Papier, gelbem Sack und Restmüll.

Bei den Besuchern selbst gebe es grundsätzlich schon ein gewisses Umweltbewusstsein, sind sich die Reiniger sicher. Ein Festival als solches könne aber nicht wirklich ökologisch sein, findet Marie: „Aber wir holen heraus, was geht“.

Und Musik mögen die drei auch: Linus freut sich auf den Auftritt von Rise Against heute Abend und nennt B.Trug als sein zweiter persönliches Festival-Highlight. Linus: „Weil ich da selbst mit auf der Bühne stand.“ Luisa und Marie stehen auf Traitor. „Ganz klein könnte man noch Ska-P und Seeed nennen“, sagen die beiden.

Von Harald Sagawe

Kommentare