Das deckt die Teilkasko ab

Längst nicht jeder Schaden am eigenen Auto hängt mit einem klassischen Verkehrsunfall zusammen. Es gibt viele Ereignisse, die auch unabhängig davon zu Fahrzeugschäden führen können und bei denen den Fahrer oder Halter selbst keine Schuld trifft. In diesen Fällen tritt die Teilkaskoversicherung ein.

Wann zahlt die Teilkasko, wann nicht?

Teilkaskoversicherungen sind - anders als die Kfz-Haftpflichtversicherung - keine Pflicht, sondern freiwillig. Der Abschluss ist aber auch bei älteren Fahrzeugen zu empfehlen, denn unbeeinflussbare Schadensereignisse können immer auftreten und verursachen dann unter Umständen hohe Kosten. Typische Fälle für die Teilkasko sind Schäden durch:

- Sturm, Hagel, Blitzschlag oder Überschwemmung. Solche Elementarschäden kommen immer wieder vor. Die Teilkasko deckt dabei auch mittelbare Schäden, zum Beispiel durch umgeworfene Bäume oder umherfliegende Äste ab;
- Brand, Explosion oder Schmorschäden durch Kurzschlüsse;
- Diebstahl;
- Glasbruch;
- Zusammenstöße mit Tieren. Läuft Haarwild vors Auto, ist der Schaden generell abgesichert. Sollen auch Zusammenstöße mit anderen Tieren abgedeckt werden, ist meist erweiterter Versicherungsschutz - zum Beispiel im Rahmen eines Komfort-Tarifs - nötig;
- Schäden durch Marderbisse: Sie sind vielfach ebenfalls nicht standardmäßig abgesichert, erweiterter Versicherungsschutz ist aber möglich.

"Gerade Kunden, die sich nicht mehr für den umfassenden Schutz der Vollkaskoversicherung entscheiden, wählen daher die Teilkaskoversicherung als Grundabsicherung." (Quelle: https://www.allsecur.de/kfz-versicherung/teilkasko/). 

Die Teilkaskoversicherung tritt grundsätzlich nicht bei Schäden ein, bei denen den Halter bzw. Fahrer selbst eine Schuld trifft. Hier ist Versicherungsschutz nur im Rahmen einer Vollkaskoversicherung möglich. Wird eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen, schließt sie automatisch auch den Teilkaskoschutz ein. Die Teilkasko greift auch nicht bei Schäden, die von Dritten verschuldet wurden. In diesen Fällen ist die gegnerische Haftpflichtversicherung zum Schadensersatz verpflichtet.

Diese Faktoren beeinflussen die Beiträge

Die Beiträge zur Teilkaskoversicherung werden von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Eine wichtige Rolle spielen die Regional- und Typklassen. Anhand der Klasseneinteilung kalkulieren die Versicherungen das allgemeine Schadensrisiko eines Fahrzeugs. Daneben können viele weitere Kriterien die Beitragsbemessung beeinflussen, zum Beispiel Alter, Nutzung und nächtlicher Standort des Fahrzeugs, die Fahrleistung sowie personenbezogene Merkmale von Haltern und Fahrern. Welche Kriterien konkret gelten und welche Auswirkungen sie auf den Beitrag haben, legt jede Versicherung im Rahmen ihrer jeweiligen Geschäftspolitik fest. Daneben hängt der Beitrag selbstverständlich auch vom gewählten Tarif (zum Beispiel Basis- oder Komfort-Tarif), von der Höhe der Deckungssumme und einer eventuell vereinbarten Selbstbeteiligung ab. Einen Schadensfreiheitsrabatt gibt es bei der Teilkasko prinzipiell nicht.

Kommentare