Nach Unfall in Duderstadt: Derzeit kein Erdgas an Eschweger Aral-Tankstelle

+
Aral hat vorsorglich einen Verkaufsstopp von Erdgas empfohlen.

Eschwege. Nach einem Unfall mit einem VW-Erdgasauto in Duderstadt wird der Verkauf von Erdgas an der Aral-Tankstelle in Eschwege vorsorglich bis auf weiteres gestoppt. Das teilen die Stadtwerke Eschwege mit.

„Da die Einzelheiten des Vorfalles mit einem VW-Erdgasauto in Duderstadt noch nicht abschließend geklärt sind, werden wir den Verkauf von Erdgas an der Tankstelle aussetzen“, sagt Karsten Schiffer, Pächter der Aral-Tankstelle in Eschwege. Er folgt damit einer Empfehlung des Aral-Konzerns. Am Freitag, 9. September, war bei einem mit Erdgas betriebenem VW-Touran beim Tanken an einer Aral-Tankstelle in Duderstadt der Tank geborsten – eine Explosion hatte es aber nicht gegeben. Der Autofahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. 

Volkswagen hatte daraufhin Erdgasfahrzeuge zurückgerufen. Beide Konzerne betonen, dass es sich sowohl bei dem Verkaufsstopp als auch der Rückrufaktion um reine Vorsichtsmaßnahmen handele: „Möglicherweise liegt das Problem nämlich nicht an den Zapfsäulen, sondern an mangelhaften Gastanks des betroffenen VW-Modells.“

Kommentare