„Dienst am Mitmenschen“

Vereidigung von 284 Anwärtern zum Polizeimeister im Fackelschein

Wurden öffentlich auf dem Eschweger Marktplatz vereidigt: die 284 Polizeimeisteranwärter des Lehrgangs ESW 16. Angehörige aus Nah und Fern verfolgten stolz, wie die jungen Frauen und Männer bei Einbruch der Dunkelheit den Diensteid leisteten. Foto: Weber

Eschwege. Für 284 Polizeimeisteranwärter des Lehrgangs ESW 16 war am Freitag der große Tag. Bei Einbruch der Dunkelheit wurden sie auf dem Marktplatz im Fackelschein öffentlich vereidigt.

Nicht nur die Angehörigen aus Nah und Fern waren im Publikum, um stolz zu verfolgen, wie die jungen Frauen und Männer ihren Diensteid leisten. Auch viele Eschweger wohnten der Zeremonie bei, der durch die große Inszenierung tatsächlich immer etwas Magisches anhaftet.

Polizeidirektor Matthias Bick, der das Bundespolizeiaus- und Fortbildungszentrum leitet, begrüßte die Anwärter. Das Bundespolizeiorchester Berlin unter der Leitung von Arend zu Hoene lieferte den passenden Soundtrack dazu, modern und dem Anlass entsprechend getragen. Die Festansprache hielt der Leitende Polizeidirektor Michael Jäger, der der Zentral- und Grundsatzabteilung der Bundespolizeiakademie anführt.

Rund 12.500 junge Menschen hätten sich in diesem Jahr für den Polizeidienst beworben, so viele wie noch nie zuvor, erklärte er. Aber die Polizei habe in diesem Jahr auch mehr eingestellt als in den Jahren zuvor, nämlich rund 2000 Personen.

Von Kristin Weber

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der Werra-Rundschau.

Vereidigung auf dem Eschweger Marktplatz

Kommentare