Bürgermeisterwahl in Eschwege

Jörg Heinz und Bernhard Gassmann fordern  Alexander Heppe heraus

Bürgermeisterwahl in Eschwege: Amtsinhaber Alexander Heppe (CDU, Mitte) hat bei der Wahl am 7. Juni mit Jörg Heinz (SPD, links) und Bernhard Gassmann (Die Linke, rechts) zwei Herausforderer. Foto: Sagawe

Eschwege. Rund 16 000 Eschweger haben bei der Bürgermeisterwahl am 7. Juni die Wahl zwischen drei Kandidaten. Nach verstreichen der Meldefrist am Donnerstagabend um 18 Uhr stand fest: Gegen den amtierenden Bürgermeister Alexander Heppe (CDU) treten die beiden Stadtverordneten Jörg Heinz (SPD) und Bernhard Gassmann (Die Linke) an.

Weitere Bewerber gibt es nach Angaben von Gemeindewahlleiterin Dagmar Schade-Kurz nicht. Sollte es zu einer Stichwahl kommen, weil keiner der drei Bewerber im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit erreicht, ist die auf den 21. Juni terminiert. Alle drei Bewerber wurden von ihren Parteien, die in der Stadtverordnetenversammlung vertreten sind, nominiert, müssen also keine Unterstützerunterschriften vorlegen. Über die endgültige Zulassung der Kandidaten entscheidet der Wahlausschuss am kommenden Donnerstag um 17 Uhr im Rathaussaal in öffentlicher Sitzung.

Von den übrigen drei Fraktionen in der Stadtverordnetenversammlung (Grüne, FWG und FDP) haben sich bisher nur die Freien Wähler mit einer Empfehlung positioniert. „Wir unterstützen Bürgermeister Alexander Heppe bei der Fortsetzung seiner erfolgreichen Arbeit“, sagte Fraktionsvorsitzender Andreas Hölzel gestern. Die Grünen hätten diesbezüglich noch keine Entscheidung getroffen und würden nach Ostern Gespräche darüber führen, so Fraktionschef Lothar Dietrich.

Den Bürgermeister der Kreisstadt dürfen alle volljährigen Männer und Frauen mitbestimmen, die ihren Hauptwohnsitz am Stichtag - das war der 7. März - in Eschwege hatten und Staatsbürger Deutschlands oder eines anderen EU-Staates sind. Bis spätestens 17. Mai werden die Wahlbenachrichtigungen versendet.

Insgesamt gibt es 22 Wahlbezirke und drei Briefwahlbezirke. Briefwahlunterlagen können bis zum Freitag, 5. Juni, um 13 Uhr persönlich, schriftlich oder per E-Mail an wahlamt@eschwegerathaus.de oder online auf www.eschwege.de (bis 3. Juni) beantragt werden.

In wichtigen Fällen, beispielsweise bei akuter Erkrankung, können die Briefwahlunterlagen auch noch bis zum Wahltag um 15 Uhr beantragt werden. In den Wahllokalen können die Eschweger ihre Stimme am 7. Juni zwischen 8 und 18 Uhr abgeben.

Von Harald Sagawe

Kommentare