Ehrungen beim Stiftungsfest

Ehrungen: Christel Leinhos (von links), Alfred Hellbach, Kurt Klein, Gerda Albrecht, Britta Kennon, Günter Herwig, Ilse Herwig, Helmut Lenze und Christa Michallak. Foto: privat

Niederdünzebach. Es hat Tradition: Das Stiftungsfest des Gesangvereins „Quartett Niederdünzebach“. Anlässlich der Vereinsgründung findet diese Veranstaltung immer in der Woche nach dem ursprünglichen Gründungstag statt. Hierzu wurden alle Vereinsmitglieder mit Partnern eingeladen.

Dieses Jahr nahmen mehr als dreißig Personen an der Veranstaltung teil. Der Ablauf sah zwei musikalische Darbietungen unter Leitung von Britta Kennon vor. Des Weiteren wurden die fleißigsten Sänger – Gerda Albrecht, Ilse Herwig, Christel Leinhos und Christa Michallak sowie Alfred Heibach, Günter Herwig und Helmut Lenze – mit kleinen Präsenten geehrt.

Höhepunkt des Abends war die Ehrung zweier Mitglieder für 60 Jahre aktives Singen: der Vorsitzende des Sängerkreises Mittelwerra, Hans-Otto Schwarz, ehrte Günter Herwig und Kurt Gleim für ihr langjähriges Engagement.

Ehrenplakette für Rupp

Horst Rupp, viele Jahrzehnte Mitglied und aktiver Sänger im Gesangverein „Quartett Niederdünzebach“, wurde in Anbetracht seiner langjährigen Tätigkeit als Vorsitzender und darüber hinaus auch als Notenwart, eine ganz besondere Ehrung zuteil: Schwarz überreichte ihm in kleinem Kreis die Ehrenplakette des Sängerkreises. Diese Ehrung wird nur Personen zuteil, die sich besondere Verdienste in ihrem Gesangverein erworben haben und wird normalerweise auf dem nächsten Kreissängertag – der dieses Jahr im März stattfinden wird – ausgehändigt. Leider musste wegen des angegriffenen Gesundheitszustandes von Rupp die Ehrung vorzeitig verliehen werden. Der Geehrte freute sich über die Verleihung dieser Auszeichnung, die in seinem Gesangverein erstmalig vergeben wurde. Leider starb Horst Rupp einige Tage später. „Er wird im Gesangverein Quartett Niederdünzebach eine große Lücke hinterlassen“, sind sich die Mitglieder einig, die ihm ein ehrendes Gedenken bewahren. (red/dir)

Kommentare