Heute Kraftklub: „Eine Show für alle Generationen“

+
Ist heiß aufs Open-Flair: Kraftklub-Sänger Felix Bummer. Foto:  bellabellinsky

Kraftklub-Sänger Felix Bummer ist heiß auf das Open Flair. Heute Abend steht er um 21:15 Uhr auf der Freibühne. Wir sprachen mit ihm über seine Flair-Erfahrung und wie es mit Kraftklub weitergeht.

Freuen Sie sich auf das Flair?
Felix Bummer
: Klar. Wir sind schon sehr heiß darauf. Wir haben im letzten Jahr schon hier gespielt.

Wie war der Auftritt im vergangenen Jahr?

Felix Bummer: Sehr schön. Es war unerwartet viel los. In der ersten Reihe stand ein Vater mit seinem kleinen Kind. Die haben mit uns gefeiert. Wir wollen eine Show für alle Generationen machen. Wir haben uns das so vorgestellt Edeka: ein Markt der Generationen.

Was ist seitdem passiert?

Felix Bummer:Wir haben ganz viele Konzerte gespielt, so um die 120, ein Album herausgebracht und ganz oft verkauft, viele Interviews gegeben, manchmal sieben oder acht am Tag. Insgesamt war das ein sehr erfolgreiches. Damit hätten wir nicht gerechnet. Jetzt im Sommer hängen wir die Woche über ab und gehen am Wochenende auf Festivals.

Wie schmeckt der Erfolg?

Felix Bummer:Lecker. Wir sind alle arrogant geworden, kennen unsere früheren Freunde nicht mehr und wohnen noch in Chemnitz.

Was wird in diesem Jahr anders sein? Worauf dürfen sich Ihre Fans freuen?

Felix Bummer:Weiß nicht. Vielleicht stehen noch mehr Leute vor der Bühne. Wir sind besser geworden, viele Kleinigkeiten sind anders. Auf der Bühne stehen vier Jungs, die spielen Instrumente, und ich. Ich kann gut tanzen und bin der Backgroundtänzer im Vordergrund. Wir freuen uns in jedem Fall darauf.

Und was wünschen Sie sich heute von Ihrem Publikum?

Felix Bummer:

 Ganz viele Mädchen in der ersten Reihe, viele Plakate, bengalische Feuer und Rauch. Die Leute sollen mitsingen, auch wenn sie den Text nicht kennen.

Sind Sie nur als Band in Eschwege oder schauen Sie sich auch etwas vom Programm an?

Felix Bummer:Wir sind auch als Fans hier. Die Beatsteaks und Subway to Sally wollen wir sehen. Wir nehmen uns immer ganz viel vor und sind dann doch nur auf dem Zeltplatz und spielen Flunkyball.

Was macht einen Festivalauftritt aus?

Felix Bummer:

 Das ist die Gelegenheit, auch andere Bands zu sehen, die ich gut finde. Und ich mag, dass wir die Chance haben, Leute von uns zu überzeugen, die uns nicht richtig kennen. Wir haben den Anspruch, Leute zu überzeugen.

Wie pflegen Sie den Fan-Kontakt?

Felix Bummer:Wir hängen nach dem Auftritt mit unseren Fans ab, trinken Bier und spielen Flunkyball. Wir machen Fotos zusammen, ich bin ein sehr guter Fotograf.

Wie geht es mit Kraftklub weiter?

Felix Bummer:  Im Oktober und im November gehen wir auf Tour, geben Konzerte in ganz Deutschland, in Österreich und der Schweiz - wir machen das, was wir am besten können.

Kraftklub: Heute, 21.15 Uhr, Freibühne

Von Harald Sagawe

Kommentare