Eschweges Erster Stadtrat Brill: SPD will Wiederwahl schon im April

Eschwege. Die Eschweger SPD will Reiner Brill schon am 21. April während der konstituierenden Sitzung der Eschweger Stadtverordnetenversammlung als Ersten Stadtrat der Kreisstadt wiederwählen. Das kündigte Fraktionsvorsitzender Alexander Feiertag an.

„Brill hat hervorragende Arbeit geleistet, den Haushalt im Griff und die Finanzen in Schuss“, begründete Feiertag den Antrag. „Wir werden den Antrag auf Wiederwahl stellen.

Unterstützung findet die SPD bei den Grünen und den Linken; Widerspruch melden CDU und FWG an, die FDP hält sich noch bedeckt. CDU und FWG hatten wiederholt angekündigt, die Position des Ersten Stadtrates in ein Ehrenamt umwandeln zu wollen.

CDU-Fraktionsvorsitzender Stefan Schneider wollte zur Ankündigung der SPD aktuell nicht Stellung nehmen. Anders FWG-Fraktionschef Andreas Hölzel: „Es war klar, dass die Wiederwahl beantragt wird.“ Die SPD selbst habe den Wahlkampf auch zu einer Entscheidung über den Ersten Stadtrat gemacht. „Die haben die Frage gestellt und eine Antwort bekommen“, so Hölzel, „wir werden diesem Wählervotum folgen.“ Hölzel lässt keinen Zweifel daran, dass die FWG gegen die Wiederwahl Brills stimmen wird.

Anders die Grünen. „Wir halten eine Menge davon, Reiner Brill wiederzuwählen“, so Lothar Dietrich. Bernhard Gassmann (Die Linke) nennt die Entscheidung der SPD „konsequent und folgerichtig“. Gassmann: „Brill hat als Kämmerer und vor allem auch als Sozialdezernent sehr gute Arbeit abgeliefert.“ Er habe viel bewegt und „zahlreiche Dinge angestoßen, die jetzt fortgesetzt werden müssen“.

„Wir werden das im Ortsverband besprechen, das wird eine offene Diskussion“, sagt der designierte FDP-Fraktionsvorsitzende Manfred Lister, weist aber darauf hin, dass die knappen Finanzen der Kreisstadt bei den Überlegungen eine Rolle spielen würden.

Mehr zum Thema in der gedruckten Samstagausgabe

Kommentare