Teilnehmer umrunden den Werratalsee

Sieben-Kilometer-Strecke auf dem Longboard: Rennen am Samstag ab 15 Uhr

Treten in jedem Fall auch an: Nicole Bailly und Christina Gliemroth-Brübach freuen sich auf das Longboardrennen, das am Samstag, 27. August, rund um den Werratalsee stattfindet. Foto: Sagawe

Eschwege. Die ersten Longboarder waren Surfer, die auf die Idee kamen, Rollen an ihre Bretter zu schrauben, um auch auf der Straße Spaß zu haben. Heute ist der Anblick eines solchen Boards keine Seltenheit mehr - immer mehr Menschen entdecken die Sportart für sich. Dessen ist sich auch die Jugendförderung der Kreisstadt Eschwege bewusst.

Sie richtet am kommenden Samstag, 27. August, das erste Longboardrennen um den Werratalsee aus.

Die Starter

Die Teilnehmer absolvieren das Rennen in vier Altersklassen. Die jüngsten Sportler bis elf Jahre sind unter sich, junge Erwachsene zwischen 18 und 27 Jahren haben eine eigene Startergruppe. Dazwischen gibt es zwei Altersklassen. Das Rennen beginnt um 15 Uhr an der DLRG-Wachstation.

Die Anmeldung

Sie beginnt eine Stunde vor dem Rennen, ist aber auch schon vorab möglich: unter der Telefonnummer 0 56 51/30 43 05 oder E-Mail: juz.eschwege@gmail.com. Wer mitmachen möchte, muss ein Longboard mitbringen und Schutzkleidung tragen - Helm und Protektoren sind Pflicht. Wer noch nicht volljährig ist, benötigt das Einverständnis seiner Eltern.

Die Strecke

Das erste Longboardrennen in Eschwege führt einmal um den Werratalsee herum. Alle Teilnehmer müssen eine Strecke von sieben Kilometern absolvieren. Das Streckenprofil verläuft größtenteils flach. Die Siegerehrung mit Preisverleihung beginnt am Samstag um 18 Uhr. Sie findet an der Wachstation der Deutschen Lebensrettergesellschaft statt.

Das Rahmenprogramm

Angekündigt wurden seitens der Jugendpflege schon im Vorfeld einige Überraschungen. „Wir bereiten ein paar Dinge vor“, sagt Christina Gliemroth-Brübach vielversprechend. Auf jeden Fall wird es Musik zu hören geben, und Getränke werden angeboten. Partner ist neben der DLRG auch der Consoul Skateshop und die Kulturinitiative Jugendzentren Eschwege. (jpf/hs)

Kommentare