Neue Erkenntnisse in Forschungsarbeit Professor Dr. Speitkamps

Eschweger NS-Größen noch nach Krieg geehrt

+
Straßennamen NS-Größen

Über die Rolle Eschweges in der Zeit des Nationalsozialismus' hat Professor Dr. Winfried Speitkamps eine Forschungsarbeit geschrieben. Die wurde jetzt vorgestellt.

In der Nachkriegszeit, in den fünfziger und sechziger Jahren, wurde in Eschwege nach den Erkenntnissen Professor Dr. Winfried Speitkamps eine ganze Reihe von Persönlichkeiten ausgezeichnet und mit Straßennamen geehrt, die „fast sämtlich Mitglieder der NSDAP“ waren oder sich „jedenfalls aktiv im nationalsozialistischen Sinn betätigt“ hatten. Die Forschungsarbeit Speitkamps über die Rolle Eschweges in der Zeit des Nationalsozialismus ist abgeschlossen und in einem Buch zusammengefasst.

Spannende Fragen stellen sich jetzt mit Blick auf die ersten Jahren der Nachkriegszeit. „Wir sind eine Stadt, die hinschaut“, sagte Bürgermeister Alexander Heppe am Donnerstagabend bei der Präsentation des Buches, das der Kasseler Historiker Professor Dr. Winfried Speitkamp im Auftrag der Stadt geschrieben hat. Der Weg lohne sich, sei mit dem Buch aber nicht zu Ende gegangen. „Die hoch spannende Frage ist“, so Heppe, „wie man in der Nachkriegszeit mit dem Thema umgegangen ist.“

Vor vier Jahren hatte die Eschweger Stadtverordnetenversammlung den Beschluss zur Aufarbeitung der NS-Zeit in der Kreisstadt gefasst. Am Donnerstagabend legte Professor Dr. Speitkamp das Buch mit den Ergebnissen seiner Forschungsarbeit vor. „Eschwege: Eine Stadt und der Nationalsozialismus“ ist der Titel des Werkes.

 Anstoß und Auslöser für die Diskussion war ein Vortrag des Eschweger Historikers Gerd Strauß, der sich in seinem Referat mit der Rolle von Nazi-Bürgermeister Dr. Alexander Beuermann auseinandersetzte. Bündnis 90/Die Grünen stellten später in der Stadtverordnetenversammlung den Antrag, unter anderem die Ehrung Beuermanns mit einem Straßennamen zurückzunehmen. In der Folge wurde der Forschungsauftrag an Professor Dr. Speitkamp formuliert. Die Dr.-Beuermann-Straße heißt inzwischen Am Ottilienberg.

Von Harald Sagawe

Kommentare