Kasseler Professorin bescheinigt Gymnasium gute Chancen

FWS: Jubiläumswoche endet mit großem Festakt

+
175 Luftballons auf ihrem Weg zum Horizont: Begleitet von den Klängen des Spielmannszugs ließen Schüler, Eltern, Lehrer und Ehemalige die blau-weißen Ballons am Freitagnachmittag gen Himmel steigen.

Eschwege. Die Friedrich-Wilhelm-Schule Eschwege feiert diese Woche ihr 175-jähriges Bestehen. Zum Ende der Festwoche gab es einen bewegenden Festakt.

Für Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe war es eine besondere Situation. „Endlich hört mir hier mal jemand zu“, sagte der 39-Jährige, nachdem er in der Aula der Friedrich-Wilhelm-Schule (FWS) ans Rednerpult getreten war. Heppe gehörte zu den vielen Ehemaligen, die zum Festakt gekommen waren oder in der vergangenen Woche ihre „alte Penne“ besucht haben. Heppe durfte in der ehrwürdigen Aula Grußworte überbringen. Früher habe er hier immer aufmerksam zuhören müssen.

Die FWS habe eine große Bedeutung für die Stadt, weil sie über Generationen kluge Köpfe hervorgebracht habe, die sich hier auch ehrenamtlich engagierten, sagte Heppe. „Die beiden letzten Bürgermeister der Stadt sind beispielsweise FWS-Schüler“, sagte Direktor Dr. Hans-Joachim Vock in seiner Begrüßung. Vock erklärte, dass das Eschweger Gymnasium immer offen für Veränderungen war und ist. Das soll auch in Zukunft so sein.

Wie die Zukunft der gymnasialen Bildung aussehen könnte, skizzierte Prof. Dr. Dorit Bosse von der Universität Kassel. Neben der puren Wissensvermittlung sieht sich die Friedrich-Wilhelm-Schule in der Verantwortung, den Mädchen und Jungen gesellschaftliches Engagement - als Kulturschule auch auf diesem Sektor - nahezubringen. Bosses Fazit: „Die Zukunft der gymnasialen Bildung findet an der Friedrich-Wilhelm-Schule bereits statt.“

Vom 2. bis 6. November arbeiteten die Kinder in Projekten, in der vergangenen Woche wurden sie präsentiert. Dazu traten der Kabarettist Lutz von Rosenberg Lipinski und die Schauspielerin Rita Russek in der Aula auf. Im Anschluss an den Festakt am Freitagnachmittag begann das Schulfest mit verschiedenen Veranstaltungen für die Schüler und deren Eltern sowie allen Gästen in den Räumen der Schule. Am Abend wurde in der Sporthalle der Schule gerockt. „Ein Jubiläum, das gebührend gefeiert wurde“, sagte Schulleiter Vock, bevor 175 Luftballons gen Himmel stiegen.

Kommentare