Zweites Kirmeswochenende

Heimatfest Niederhone und Leuchtbergkirmes locken Besucher

+
Er war bunt und schrill: Unter dem Motto "Ideenreiches Niederhone" fand am Sonntag der Festumzug zum Heimatfest statt.

Niederhone/Niederdünzebach. Auch am zweiten Kirmeswochenende wird kräftig gefeiert: Niederdünzebach und Niederhone haben über das Pfingstwochenende ins Festzelt eingeladen. Am Montag gibt es bei beiden Festen zum Abschluss einen Frühschoppen.

Heimatfest Niederhone

In Niederhone fand der Auftakt am Freitag bei einem musikalischen Abend am Anger statt. Samstag wurde dann das Festzelt eröffnet. Zuerst waren die Jüngsten dran: Am Samstagnachmittag konnten sie sich bei Wasserspielen und einem bunten Programm vergnügen. Für die Erwachsenen gab es dann ab 21 Uhr die Band „Smash“, die das Festzelt tanzen ließ.

Nach dem Gottesdienst am Sonntag Mittag zog der buntgemischte Festumzug durch das Dorf: Die „Schrullen“ vom Heimatverein grillten während des Umzugs Bratwürstchen, die Landfrauen verteilten Bonbons und der Fanfaren- und Musikzug Frankershausen sowie der Fanfarenzug Meinhard begleiteten den Umzug mit ihrer Musik. Die Damen der Liedertafel Niederhone auf dem Wagen brüteten den Nachwuchs aus, die Feuerwehr stellte einen Einsatz nach. Den Baustopp auf der Bundesstraße griff die Heimatjugend auf. 

Festumzug beim Heimatfest Niederhone

Groß und Klein war auf den Beinen, alle hatten sich viel Mühe gegeben, einen schönen und bunten Umzug unter dem Motto „Ideenreiches Niederhone“ zu gestalten. Im Anschluss an den Zug ging es für viele Niederhöner ins Festzelt, hier brachte der Alleinunterhalter „Der Behringer“ ab 15 Uhr alle zum Lachen. Am Montagmorgen ist zum Abschluss des Heimatfestes der  Almen-Musiker Frank zum Frühschoppen im Zelt zu Gast.

Leuchtbergkirmes

Die Niederdünzebächer begingen den Festauftakt ihrer Leuchtbergkirmes gemütlich beim Girlandenwickeln und einem geselligen Dorfabend, bevor es am Sonntagabend im Festzelt richtig rundgeht. Ab 20 Uhr bringt die Partyband „Red“ das Publikum in Feierlaune, gute Stimmung ist vorprogrammiert.

Dorfabend zum Auftakt der Leuchtbergkirmes

Nach dem Gottesdienst am Sonntagmittag ging es für die Dorfbewohner gemeinsam ins Festzelt: Der Familien- und Seniorennachmittag lockte mit einigen Darbietungen, Kaffee und Kuchen. Morgen endet die Niederdünzebächer Kirmes mit einem Frühschoppen im Zelt. Los geht es ab 11 Uhr, die Blaskapelle TMZ Röhrda sorgt für die musikalische Unterhaltung.

Von Selina Kaiser

Kommentare