Eschweger Unternehmensgruppe Rabe baut für Technischen Überwachungsverein

Neues Service-Center für den TÜV entsteht am Hessenring

+
Bewegen gemeinsam etwas am Standort Hessenring in Eschwege: Marc Lorenz (TÜV-Hessen), Unternehmer Sven Rabe, TÜV-Geschäftsführer Erwin Bumenauer, Architekt Thomas Rabe und Georg Rabe von der Unternehmensgruppe (von links). 

Eschwege. Der TÜV (Technischer Überwachungsverein) Hessen zieht Anfang kommenden Jahres innerhalb der Kreisstadt um. In Kooperation mit der Unternehmensgruppe Rabe entsteht am Hessenring in Eschwege ein neues Service-Center.

In dieser Woche stellten die Partner die gemeinsamen Pläne vor. Der Umzug ist für Januar geplant. Die Geschäftsräume und Prüfanlagen des TÜV im Stadtteil Niederhone werden dann aufgegeben.

„Wir investieren am Standort Hessenring einen höheren sechsstelligen Euro-Betrag“, kündigte Sven Rabe, Geschäftsführer der gleichnamigen Unternehmensgruppe, an. Rabe baut die Niederlassung, der TÜV zieht als Mieter ein. Neben dem Neubau der Dependance für den Überwachungsverein investiert Rabe unter anderem auf dem Nachbargrundstück in die Gebrauchtwagenlogistik und den Verkauf von Jahreswagen, außerdem in die Modernisierung und Erweiterung der bestehenden Betriebsanlagen.

Während der Präsentation des Vorhabens am Dienstag gab Rabe ein klares Bekenntnis ab: „Wir glauben an den Standort Hessenring“, sagte der Unternehmer, der rund 60 Mitarbeiter beschäftigt und für die Expansion weiteres Personal sucht.

„Das Service-Center wird modernsten Anforderungen genügen“, kündigte am Dienstag in Eschwege TÜV-Geschäftsführer Erwin Blumenauer an. Die Umsetzung erforderlicher Investitionen am bisherigen Standort im Stadtteil Niederhone wäre nach Angaben des Unternehmens unwirtschaftlich gewesen. Das sieht in dem Neubau anders aus. Moderne Technik wird auf 250 Quadratmetern Nutzfläche untergebracht. Zwei Prüfgassen sind geplant – eine für Pkw, eine weitere kombinierte auch für Lkw.

Zwei bis drei Mitarbeiter vor Ort und weitere drei bis fünf Beschäftigte im Außendienst gehören zum Personal des neuen Standorts. Neben der Kraftfahrzeuguntersuchung bietet der Technische Überwachungsverein auch Führerscheinprüfungen an. Wert- und Schadengutachten gehören ebenso zum Dienstleistungsangebot. Terminvereinbarungen sind schnell und bequem online möglich. Eschwege ist einer von 65 Standorten des Unternehmens in Hessen.

„Der Hessenring ist ein wichtiger Ort für Automobilvertrieb und -service“, sagt Sven Rabe. Die ansässigen Autohäuser würden acht Marken vertreten und mehr als 500 Autos im Angebot haben. Darüber hinaus gebe es Werkstätten, Reifenhandel, Lackiererei, Fahrzeugaufbereitung und eine Waschanlage.

Kommentare