Eschweger Camper testen Auto und Wohnwagen für die Industrie

+
Am wohlsten fühlen sie sich unterwegs: Walter Adam aus Eschwege mit seiner Frau Giesela.

Eschwege. Gisela und Walter Adam sind Camper mit Leib und Seele. Das hat sich auch in der Industrie herumgesprochen. Jetzt wurden sie zu einer 1800 Kilometer langen Testfahrt mit Wohnwagen und Auto aufgefordert.

Es gibt Millionen Deutsche die jedes Jahr mit einem Auto und Wohnwagen auf den Lieblingscampingplatz und durch die Lande ziehen. Und dann gibt es Menschen wie Walter und Gisela Adam. Die beiden Eschweger leben und atmen Camping. Obwohl ihr Herz eigentlich dem Klassik-Camping mit Oldtimern gehört, testeten sie jetzt einen brandneuen Fendt Tendenza CCC Venti Edition und einen Subaru Outback.

„Das war keine Spazierfahrt, wir haben Auto und Wohnwagen auf Herz und Nieren getestet“, sagt der 74-jährige Walter Adam. Und dazu haben sich die beiden Camping-begeisterten Rentner auf ihrer Tour genügend Zeit genommen.

Rund 1800 Kilometer haben sie zurückgelegt, eine Tour, bei der sie an den Ufern des Bodensees entlang, durch die Schweizer Alpen, den Schwarzwald, zum Schloss Neuschwanstein und an den Tegernsee gefahren sind. Die Erkenntnisse über das Fahrverhalten werden sie in einem detaillierten Testbericht für die Fahrzeughersteller und die Zeitschrift Camping, Cars & Caravans festhalten, erklärt Walter Adam. Bei ihrem Test konnten die beiden Eschweger auf viel Erfahrung zurückgreifen. Seit ihrer Hochzeit vor über 50 Jahren sind die beiden schon auf zahllosen Campingtrips gewesen. Dabei haben es ihnen besonders Modelle aus den Sechziger-Jahren und die Modelle der Firma Dethleffs angetan. Einen „Globetrotter“ mit Hubdach von 1960, einen „Camper“ von 1962 und einen „Pirat“ von 1969 hatten die Adams schon an der Anhängekupplung.

Aber sie fahren nicht nur in den Urlaub mit den Oldtimern, viele hat Walter Adam auch in liebevoller Handarbeit selbst restauriert. An diesen Oldtimermodellen schätzt Adam ihre Langlebigkeit, die Liebe zum Detail und zur Funktionalität: „Wir haben einen Wohnwagen von 1960, der hat alles - von Kühlschrank über Heizung bis zu einer voll funktionsfähigen Waschmaschine.“ Die Camper von damals seien einfach durchdachter gewesen. Diese Erfahrung mit der Wertarbeit vergangener Zeiten sei es, glaubt er, die ihren Test so wertvoll für die Hersteller machen würde. Denn viele der damaligen Ideen und Konzepte konnten und wollten diese heute wieder übernehmen.

Von Michaela Pflug

Kommentare