Heute Thema in der Stadtverordnetenversammlung

Eschweger CDU möchte an die der Grenzöffnung vor 25 Jahren erinnern

+
Grenzöffnung: Die Eschweger CDU möchte an die Ereignisse von vor 25 Jahren erinnern, als Eschwege nach der Grenzöffnung von einer Welle von Besuchern aus der damaligen DDR überrollt wurde.

Eschwege. Wenn sich der Tag der Grenzöffnung im November zum 25. Mal jährt, sollen sich die Eschweger an das Ereignis aus dem Spätherbst 1989 erinnern. Die CDU-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung möchte im Haupt- sowie im Sozial- und Kulturausschuss über Möglichkeiten des Gedenkens diskutieren.

Einen entsprechenden Antrag haben die Christdemokraten für die heutige Sitzung der Stadtverordnetenversammlung vorbereitet. „Die Tage nach der Grenzöffnung haben für Eschwege eine ganz besondere Bedeutung. Die Eschweger haben die Zeit nach dem 9. November intensiv erlebt, weil die Kreisstadt für viele DDR-Bürger die erste Anlaufstelle war“, sagt Fraktionsvorsitzender Stefan Schneider.

Anders als der 3. Oktober 1990, dessen Jubiläumsjährung im nächsten Jahr ansteht, habe sich im Zusammenhang mit der Grenzöffnung „richtig etwas getan“, so Schneider. „Hier sind Freundschaften entstanden, Eschwege und die Menschen haben sich verändert.“ Das sei für Eschwege viel intensiver gewesen als der Tag der Einheit. „Wir wollen uns jetzt Gedanken darüber machen, wie wir die Zeit in die Erinnerung rufen können.“

 Die Christdemokraten können sich ganz viele Formen des Gedenkens vorstellen. Als Beispiel nennt Schneider eine Ausstellung mit Bildern aus 1989 in einem leerstehenden Einzelhandelsgeschäft in der Innenstadt. Die Schulen könnten in das Konzept eingebunden werden, ebenso die Bundespolizei, die vor 25 Jahren als Bundesgrenzschutz in Eschwege stationiert war. Behörden und vor allem die Bevölkerung möchte Schneider unter den Beteiligten wissen. Während der heutigen Sitzung werden die Christdemokraten die Überweisung des Antrags an die beiden Ausschüsse beantragen. Die Stadtverordnetenversammlung tagt heute Abend in der Stadthalle. Beginn ist um 19 Uhr.

Von Harald Sagawe

Kommentare