Vorfall in der Cantus-Bahn zwischen Bebra und Eschwege im März

Fahndungserfolg: 22-Jähriger zündelte in Zugtoilette

Eschwege. Fahndungserfolg der Bundespolizeiinspektion Kassel: Die Beamten konnten einen 22-jährigen Wohnsitzlosen ermitteln, der im März im WC einer Cantus-Bahn zwischen Bebra und Eschwege Toilettenpapier angezündet haben soll.

Dabei richtete der Mann einen Schaden von 100 Euro an. Verletzt wurde niemand, da er selbst das Feuer in der Toilette noch dem Zugbegleiter meldete, bevor er in Eschwege ausstieg. Dieser konnte das entzündete Papier schnell löschen. Nach der Auswertung von Videoaufzeichnungen und durch Zeugenhinweise kamen die Beamten aber auf die Spur des 22-Jährigen, der sich ansonsten vermehrt in Bad Salzungen im Wartburgkreis aufhält. Gegen den Zündler wurde nun ein Strafverfahren eingeleitet. (dir)

Kommentare