Mehr als die Hälfte der Orte im Werra-Meißner-Kreis sind dabei

Fast 90 Aktionen beim Freiwilligentag

+

Motzenrode. Fast neunzig Aktionen stehen auf dem Programm des Freiwilligentages. Am 21. September, und eine Woche später, am 28. September, engagieren sich in 73 Orten im Werra-Meißner-Kreis Bürger aus unterschiedlichsten Organisationen für ihre Mitmenschen. Acht Unternehmen aus dem Kreis sind ebenfalls dabei - mit eigenen Projekten oder in Zusammenarbeit mit Vereinen und Dorfgemeinschaften.

„Es lohnt sich, gemeinsam etwas anzufassen“, sagte Landrat Stefan Reuß während der Auftaktveranstaltung in Motzenrode. Mehr als die Hälfte der Orte im Kreis beteilige sich mit eigenen Aktionen, lobte der Landrat und mahnte gleichzeitig: „Wir müssen aufpassen, dass wir bürgerschaftliches Engagement nicht überstrapazieren.“

Die Sparkasse Werra-Meißner, deren Mitarbeiter an sechs der fünfzehn Unternehmensaktionen beteiligt sind, unterstützt jedes Projekt mit 100 Euro. Geld sei nicht alles, ohne Geld aber vieles nichts, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bank, Frank Nickel. „Wir wollen Vorbild sein“, so Nickel. Im vergangenen Jahr hätten sich von den rund 400 Sparkassen-Mitarbeitern neunzig am Freiwilligentag beteiligt.

Gudrun Lang von der Freiwilligenagentur Omnibus, die das Vorhaben gemeinsam mit ihrer Kollegin Kathrin Beyer organisiert und koordiniert, berichtete aus dem Programm, das sich auf die beiden Samstag am Ende des Monats verteilt.

Die Projekte sind ganz unterschiedlicher Art. Verschönerungsarbeiten in den beteiligten Orten gehören ebenso zum Angebot, wie Arbeiten in Schulen oder Angebote an alte Menschen. Sparkassen-Mitarbeiter, beispielsweise, binden Blumensträuße und verteilen sie an Senioren, Beschäftigte der VR Bank bauen in einer Kindertagesstätte in Hessisch Lichtenau ein Insektenhotel und bescheren Bewohnern eines Eschweger Pflegezentrums einen schönen Tag.

 Zum Tage, Seite 4

Von Harald Sagawe

Kommentare