Feiertag an der SPD-Spitze

Sozialdemokraten nominieren Kandidaten für Stadtverordnetenversammlung

SPD-Spitze: Petra Strauß, Karl Montag, Heidi Ott und Alexander Feiertag – hier mit Erstem Stadtrat und -kämmerer Reiner Brill – (von links) führen die Liste der Eschweger Sozialdemokraten an. Foto: privat

Eschwege. Fraktionsvorsitzender Alexander Feiertag ist Spitzenkandidat der Eschweger SPD bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung am 6. März kommenden Jahres. Auf Platz zwei der Liste bewirbt sich die stellvertretende Stadtverordnetenvorsteherin Petra Strauß. Stadtverordnetenvorsteher Karl Montag und Stadträtin Heidi Ott folgen auf den weiteren Plätzen.

„Wir sind ein starkes Team für Eschwege“, sagte Feiertag nach der Nominierung während einer Sitzung des Stadtverbandes der Eschweger Sozialdemokraten.

Unter den 31 Kandidaten seien genauso erfahrene Kommunalpolitiker wie junge Gesichter und parteipolitisch ungebundene Streiter für Eschwege. „Zudem legen wir Wert darauf, dass auch Vertreter der Stadtteile auf der Liste stehen“, so Feiertag. Die Liste spiegele die Kompetenz unterschiedlicher Berufsgruppen genauso wider, wie den reichen Erfahrungsschatz der Eschwege Vereinsarbeit. „Kompetent und tief in Eschwege verwurzelt“, beschrieb Spitzenkandidat Feiertag das Profil seines Teams für die Kommunalwahl im Frühjahr.

In enger Zusammenarbeit mit Erstem Stadtrat und -kämmerer Reiner Brill wollen die Sozialdemokraten „weiter Motor der Eschweger Politik sein und wieder stärkste Kraft im Parlament werden“. „Unser Ziel ist es, die erfolgreiche Politik der vergangenen Jahre in Eschwege fortzuführen“, so Feiertag und Brill. Solide Finanzen, maßvolle Stadtentwicklung, Investitionen in die Zukunft der Stadt, Kultur und Bildung sowie die Sicherung des sozialen Zusammenhaltes würden im Wahlkampf zentrale Themen der Eschweger Sozialdemokraten sein. (hs) 

Kommentare