Straßensanierungen werden bewusst in die verkehrsärmere Zeit gelegt

Ferienzeit - Baustellenzeit

Umleitung: Während der Verkehr aus Eschwege kommend normal weiterläuft, ist die Fahrtrichtung von Reichensachsen nach Eschwege für den Rest der Woche gesperrt. Die Umleitung führt links über Oberhone. Foto: Mayer

Eschwege. Baumaschinen oder -arbeiter waren gestern zwar noch nicht zu sehen, aber die Umleitung von Reichensachsen nach Eschwege über Oberhone/Niederhone war schon wie angekündigt im Gange.

Die B 452 wird im Abschnitt von der Abzweigung nach Oberhone bis zum Abzweig Vogelsburg nach Abfräsen von 1,5 bis zwei Zentimeter Oberfläche einen neuen Dünnschichtbelag mit Versiegelung im Heißeinbau erhalten. Das teilt Hessen Mobil mit und rechnet mit einer Baustellendauer bis zum 20. Juli.

So lange gilt eine Einbahnregelung ohne Ampel aus Fahrtrichtung Eschwege. Notwendig geworden ist die Sanierung, weil im Rahmen der Gewährleistungsüberwachung verschiedene Schäden festgestellt wurden. Die Fachleute vom Straßenbau reden von sogenannten Netz- und Längsrissen, auch zeige die Oberfläche punktuell deutliche Ausmagerungen. Auch die Fugenausbildung sei in Teilbereichen fehlerhaft.

Um die Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer möglichst gering zu halten, werden bewusst die verkehrsärmeren Sommerferien genutzt, um die Maßnahme durchzuführen, Neben der genannten Umleitung wird der überörtliche Verkehr bereits am Hoheneicher Rondell über Eltmannshausen und Weidenhäuser Kreuz nach Eschwege umgeleitet.

Die Baustelle ist Teil einer Serie von sommerlichen Teil- und Vollsperrungen. Gebuddelt, gefräst und geteert, stellenweise in Verbindung mit Kanalisationsarbeiten und Leitungsbau, wird derzeit auch in Netra, Weißenborn, Schwebda und Diemerode. Verzögert hat sich die Fertigstellung der B 27 zwischen Bad Sooden-Allendorf und Ellershausen. Der Tunnel in Oberrieden wird am Freitag freigegeben.

Von Helmut Mayer

Kommentare