Eschweger Open Flair bringt der Region Geld und Bekanntheit

Festivalbesucher geben 2,5 Millionen Euro aus

Eschwege. In zwei Tagen beginnt in Eschwege das Open Flair. Das Musikfestival zählt mittlerweile zu den beliebtesten in Deutschland und zieht schon seit Jahren regelmäßig rund 20 000 Besucher in die Region.

An fünf Tagen, von Mittwoch bis Sonntag, sind auf insgesamt sieben Bühnen nach Angaben der Veranstalter 122 Acts zu erleben - vom Rockkonzert bis zur Kleinkunstaufführung. 15 000 Festivalbesucher finden Unterkunft auf einem Campingplatz westlich der Stadt zwischen Eschwege und Grebendorf.

Laut Geschäftsführer Alexander Feiertag ist der Megavent damit für die Region auch ein bedeutender Wirtschafts- und Tourismusfaktor. Seinen Schätzungen zufolge lassen die Festivalgäste rund 2,5 Millionen Euro in den hiesigen Geschäften, Restaurants und Supermärkten. Er geht dabei von der Annahme aus, dass jeder Gast zusätzlich zum gezahlten Eintrittsgeld pro Tag noch mal 30 bis 35 Euro für Essen, Kleidung und andere Produkte ausgibt. „Diese Faustzahl wird jedenfalls in Studien angelegt, die sich mit dem Konsumverhalten von Menschen bei solchen Veranstaltungen beschäftigen“, so Alexander Feiertag. Auch von Abgaben und Steuern, die der Arbeitskreis zahlen müsse, profitiere die Region.

Zur Bekanntheit des Werratals trage das Festival ebenfalls bei: „Vor allem junge Leute in ganz Deutschland assoziieren Eschwege mit dem Open Flair, das verleiht der Stadt ein positives Image“, ist sich Feiertag sicher, „und viele, die als Besucher hier waren, kommen auch als Touristen wieder.“ Die meisten Festivalgäste seien angetan von der schönen Gegend und vor allem dem Werratalsee: „Wir kennen viele Leute, die nicht nur zum Open Flair kommen, sondern auch mal einen Kurzurlaub mit der Familie oder Freunden hier machen.“ Davon profitierten die Hotels, Landgasthöfe und Campingplätze in der Region.

ZUM TAGE, HINTERGRUND

Von Melanie Salewski

Kommentare