Captain Cook und die Jungen Oberkrainer spielen goldene Klänge in der Stadthalle

Feuerwerk der Volksmusik

Captain Cook und seine singenden Saxophone: Die siebenköpfige Gruppe feiert 2013 ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum. Captain Marcus Rüdel und seine sechs Matrosen bringen die eigens dafür produzierte CD ganz sicher mit zu den „Klängen der Volksmusik.“ Foto: privat

Eschwege. Die Eschweger Stadthalle war für Hanjo Betzold, Juniorchef des Konzert- und Tourneeveranstalters Hainich Concerts aufgrund der erstklassigen Akustik schon immer ein Mekka für volksmusikalische Klänge.

„Ich gehe davon aus, dass sich nach den umfangreichen Renovierungs- und Umbauarbeiten daran nichts geändert hat. Gerne kommen wir nun wieder mit Veranstaltungen dieser Musikrichtung nach Eschwege“, so Hanjo Betzold im Gespräch mit der WR. Wenn er am 18. Oktober nach Eschwege zurückkehrt, bringt er Topstars mit, die unter dem Motto „Goldene Klänge der Volksmusik“ ein Feuerwerk zünden.

Captain Cook und seine singenden Saxophone werden an diesem Oktoberabend zu Gast sein. Die siebenköpfige Formation mit Captain Marcus Rüdel und seinen Matrosen Alexander Mildenberger, Darius Hummel, Helmut Rückert, Gerhard Kölbl, Reiner Weck und Tom Peroutka feiert 2013 das 20-jährige Bühnenjubiläum. Eigens dafür kommt nächsten Monat die Jubiläums-CD auf den Markt. Der Titel heißt „Die deutsche Schlagerhitparade“ und wird von keinem Geringeren als Dieter Thomas Heck präsentiert. Das Album nimmt die Hörer mit auf eine musikalische Zeitreise durch die Geschichte des Schlagers. Und ganz gewiss bringt das Septett viele dieser Evergreens wie „Weine nicht, kleine Eva“, „Die kleine Kneipe“ oder „Über sieben Brücken musst du gehen“ mit nach Eschwege.

Und auch die Schiffstour über die Weltmeere darf nicht fehlen, wenn die Vollblutmusiker zu ihren Saxophonen greifen. Marcus Rüdel gibt den musikalischen Staffelstab im Verlauf des Abends an Tomas Hribar, den Leader der Jungen Original Oberkrainer aus Slowenien weiter. Die sechs Musiker und ihre Sängerin werden ganz gewiss mit ihren Liedern an die Altmeister Ernst Mosch und Slavko Avsenik erinnern, die diese Musik weltberühmt gemacht haben.

Es gibt schon Karten

Komplettiert wird der Konzertreigen von den Hainich Musikanten aus Kammerforst in Thüringen, die ebenfalls den butterweichen Egerländersound spielen werden. „Ich denke, das Programm ist ein Muss für alle Blasmusikfreunde, die ab 19.30 Uhr unvergessene Melodien dargeboten bekommen“, rührt Hanjo Betzold die Werbetrommel. Karten bietet er in der Kategorie I für 39,60 Euro und in der Kategorie II für 37 Euro an. Der Vorverkauf ist bereits angelaufen, die wohl bekannteste Verkaufsstelle für Konzertveranstaltungen in Eschwege überhaupt, das Lotto- und Toto-Geschäft von Marion und Jürgen Wagner in der Eschweger Forstgasse, Telefon 65 17, hält die Tickets bereit.

Von Harald Triller

Kommentare