Ehepaar hat große Pläne am Hessenring, los geht es mit Winterersatz für Trödelmarkt

Flohmarkt in der Halle

+
Die Halle am Hessenring hat jahrelang leergestanden. Jetzt wird sie besenrein gemacht und die Handwerker sorgen für Strom und Beleuchtung. Wenn alle Vorhaben gut laufen, will das Ehepaar Nickel die Halle kaufen.

Eschwege. Wenn der Antik- und Trödelmarkt auf dem Werdchen Winterpause macht, dann fehlt etwas in Eschwege. Das wollen Dirk (44) und Petra (48) Nickel ändern. Sie haben einen Großhallen-Flohmarkt auf die Beine gestellt, der am kommenden Wochenende Premiere hat in einer Halle am Hessenring.

Die ist mit Nebenräumen 2500 Quadratmeter groß. Sie gehörte einmal der Druckerei Keitz & Fischer, ging als Bestandteil der Konkursmasse in Bankbesitz über und von dort hat das Ehepaar Nickel sie angemietet. „Wenn unsere Pläne so aufgehen, wie wir uns das vorstellen, wollen wir die Halle kaufen“, kündigt Dirk Nickel an.

Petra Nickel und Tochter Sabrina in ihrem Second-Style-Laden in der Bahnhofstraße.

Er hat einiges vor: In der Bahnhofstraße, ehemals Autohaus Ruhlandt, betreibt er mit seiner Frau seit fünf Jahren erfolgreich den Laden Second-Style, An- und Verkauf von Möbeln und Waren aller Art, Entrümpelungen, Haushaltsauflösungen, Umzüge und Transporte. Dafür braucht er viel Platz, den liefert die Halle.

Im Frühjahr sollen Neuwaren und Sonderposten schwerpunktmäßig im Möbelbereich hinzukommen. Neben einer ständigen Gebrauchtmöbelausstellung ist noch Raum für wechselnde Messen, sind die Nickels optimistisch, viele Leute nach Eschwege zu locken.

Dank des Kontaktes zu einem Profimessebauer schweben ihnen eine Bauenergiemesse, eine Automobil-Ausstellung inklusive Außengelände, eine Erotikmesse und einiges andere vor. Ü-30-Partys und Konzerte gehören zum Ideenrepertoire der Nickels und eine Bühne an der Südseite der Halle liegt auch in der Planschublade.

Schon zu D-Mark-Zeiten haben Dirk und Petra Nickel Flohmärkte veranstaltet und so wurde der am Samstag und Sonntag am Hessenring mit ihrer Erfahrung vorbereitet und beworben. In kurzer Zeit haben sich 70 Anbieter gemeldet, bis heute Nachmittag, wenn der Aufbau beginnt, werden es knapp 100 sein, ist Petra Nickel zuversichtlich.

Von 7 bis 16 Uhr an beiden Tagen sind die Tore für jedermann geöffnet. Im beheizten Vorraum gibt es Speisen und Getränke, Eis, Crêpes, Kaffee und Kuchen. Von November bis März soll künftig die Winter-Großhallen-Flohmarkt-Saison dauern, der nächste ist am 2. und 3. März.     (hm)

Kommentare