Stadt Eschwege bündelt Infos über Flüchtlinge auf der Homepage 

+

Eschwege. Die Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge ist groß. Bei der Stadt Eschwege gehen täglich Anfragen ein, wie man sich engagieren könne. Deshalb wurden die Informationen jetzt gebündelt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu diesem Thema.

Wie ist die Situation im Kreis zurzeit?

Das Land Hessen hat der Kreisverwaltung den Auftrag erteilt, die Flüchtlinge in den Notunterkünften unterzubringen. Die Einrichtungen werden vom Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes betrieben. Dazu gibt es Erstaufnahmeeinrichtungen in Hessisch Lichtenau und Sontra, die vom Regierungspräsidium Kassel betreut werden.


Welche Aufgabe übernimmt die Kreisstadt Eschwege?

In Eschwege gibt es zwei neue Notunterkünfte. Die bieten Platz für insgesamt 1.000 Flüchtlinge. Zusätzlich gibt es Gemeinschaftsunterkünfte in Eschwege. Die Flüchtlinge in den Notunterkünften und in den Gemeinschaftsunterkünften werden von der Arbeiterwohlfahrt Werra-Meißner betreut. Einige Flüchtlinge und auch Flüchtlingsfamilien leben bereits in Wohnungen.

Ich möchte gerne helfen, weiß aber nicht, was ich tun kann. Wer hilft mir weiter?

Viele Eschweger engagieren sich bereits ehrenamtlich. Wenn auch Sie sich einbringen und einen wichtigen Beitrag leisten möchten, um die Flüchtlinge in Eschwege zu integrieren, hat die Stadt Eschwege einige Vorschläge zusammengestellt. Sollten Sie Fragen haben, beantwortet die Margot Flügel-Anhalt (margot.fluegel-anhalt@eschwege-rathaus.de und 0 56 51/30 42 16. Die Stadt hat auch einen Fragenbogen erarbeitet, der ermittelt, an welcher Art von Hilfe Sie am meisten interessiert sind.


Bei welchen Eschweger Organisationen kann ich mich einbringen?

Die Nachbarschaftshilfe Eschwege, Eschwege hilft - von, mit und für Flüchtlinge, Kontaktkreis „Brückenbau“ und die Eschweger Tafel engagieren sich und suchen weiter Mitstreiter (Kontaktdaten unten).


Ich bin bereits stark eingespannt und habe wenig Zeit. Kann ich auch spenden? 

Ja, das ist möglich. Geld- und Kleiderspenden sind gleichermaßen gefragt. Geld kann man über das Kirchenkreisamt Eschwege/Witzenhausen und die Diakonie, den DRK-Kreisverband Eschwege und die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Werra-Meißner überweisen. Kleidung nehmen das DRK, die Initiative „Eschwege hilf“, die Awo-Kleiderstube und Gebrauchtwarenzentrum Eschwege, der soziale Stadtteilladen auf dem Heuberg und der Hospizflohmarkt entgegen. Lebensmittel kann man an die Tafel spenden.


Gibt es irgendwo alle Informationen gebündelt auf einen Blick?

Ja, die Stadt Eschwege hat alle Informationen, die wichtig sind aufbereitet. Sie sind auf der Startseite der Stadt Eschwege zu finden.

Hier gibt es weitere Informationen


www.eschwege.de

www.nachbarschaftshilfe-esw.de

www.eschwege-hilft.de

www.eschweger-tafel.de

Kommentare