Kreisstadt kündigt verstärkte Kontrollen an

Forstgasse: Unbekannte nehmen Poller aus Fahrbahnsperrung

Nur für den Lieferverkehr: Die Forstgasse darf nur zu festgelegten Zeiten und dann ausschließlich zum Be- und Entladen befahren werden. Widerrechtlich werden immer wieder Poller herausgenommen. Fotos: Sagawe

Eschwege. Die Forstgasse als Dauerparkzone, widerrechtlich herausgenommene Poller und Durchgangsverkehr in den verkehrsberuhigten Zonen – die Ordnungsverwaltung der Kreisstadt Eschwege schlägt Alarm.

„Wir weisen erneut darauf hin, dass die Forstgasse und die Schildgasse nicht für den Durchgangsverkehr geöffnet sind“, sagt Fachdienstleiter Patrick Reiß. Immer wieder würden die Poller am Ende der beiden Straßen widerrechtlich herausgenommen, die Durchfahrten damit freigegeben. „Wir wissen nicht, wer das tut, aber offenbar hat jemand einen Schlüssel, um die verriegelten Poller zu entsperren“, sagt Reiß. Der Leiter der Ordnungsverwaltung macht deutlich, dass das in jedem Fall eine Ordnungswidrigkeit sei, die selbstverständlich verfolgt werde.

Der Eindruck sei falsch, dass die Durchfahrt erlaubt sei, so Reiß, der ankündigte, dass die Stadt verstärkt kontrollieren werde und auch außerhalb der Rathauszeiten Forstgasse und Schildgasse beobachtet würden, beispielsweise von der Polizei. Die momentane Praxis auf Forstgasse und Schildgasse ist nach Ansicht Eschweges nicht akzeptabel. Reiß: „Die Stadt will das so nicht.“

Von Harald Sagawe

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der Werra-Rundschau. 

Kommentare