Fünf Unfälle mit Rehen an einem Tag

Werra-Meißner. Die Wildunfälle im Werra-Meißner-Kreis häufen sich wieder. Vom Donnerstagabend meldet die Polizei allein vier Kollisionen zwischen Rehen und Autos.

Am Donnerstagmorgen gab es auch schon einen Zusammenstoß, wobei das Reh, das von einem Pkw auf der Straße zwischen den Meinharder Ortsteilen Grebendorf und Jestädt erfasst wurde, weglaufen konnte.

Um 21.10 Uhr wurde ein Reh auf der Strecke zwischen den Herleshäuser Ortsteilen Willershausen und Archfeld von einem Wagen angefahren.

Fünf Minuten später überquerten mehrere Tiere die Straße von Herleshausen nach Eisenach. Ein Reh wurde vom einem Auto erfasst, rappelte sich aber wieder auf und lief davon.

Zur selben Zeit kam es auf der Straße zwischen den Hessisch Lichtenauer Stadtteilen Hausen und Küchen zur Kollision eines Rehes mit einem Pkw.

Schließlich nahm die Polizei noch einen Vorfall mit einem Reh auf der Bundesstraße 7 zwischen Sontra-Wichmannshausen und Ringgau-Datterode auf, der sich um 23.30 Uhr ereignete. Das Tier verendete an der Unfallstelle.

Der Schaden an den Fahrzeugen summiert sich auf über 8000 Euro.

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Kommentare