Beatsteaks: Den ganzen Tag die Show im Blick

Vor ihrer fulminanten Show am Abend trafen wir uns mit dem Beatsteaks-Gitarristen Peter Baumann im Backstage der hr3-Bühne, um über ihr Konzert, den Touralltag und ihren neuen, zweiten Schlagzeuger zu reden. Die Musikjournalistin sprach mit Peter Baumann.

Ihr seid zum zweiten Mal auf dem Open Flair, erinnert ihr euch noch an euren ersten Auftritt in 2007?

Peter Baumann: Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich mich komplett daran erinnern kann, aber ich weiß noch, dass es eine sehr gute Show war und dass es aus Eimern geschüttet hat.

Ist es euch egal wie die äußeren Bedingungen bei euren Shows sind?

Baumann:Eigentlich ja, wir sind es gewohnt unter den allerhärtesten Bedingungen zu spielen. Wir waren neulich in der Schweiz, da hat es so sehr gedonnert und geregnet, dass wir die Show aus sicherheitstechnischen Gründen abbrechen mussten, weil es sonst zu gefährlich geworden wäre.

Was macht für euch das Open Flair aus?

Baumann:Ich finde, dass es ein sehr nettes Festival ist und die Bandzusammenstellung sehr gut ist. Es ist kein reines Szenefestival sondern fächert sich schon in verschiedene Sparten auf.

Ihr habt für eure Sommer Festival Shows einen zweiten Schlagzeuger dabei, wie kam es dazu?

Baumann:Unser nimmermüder Schlagzeuger Thomas und unser zweiter Schlagzeuger Dennis, der eigentlich unser Backliner ist, hatten einfach Lust zusammen zu spielen und haben Sachen im Proberaum aufgenommen, dann kamen wir dazu und fanden dass so toll, das wir das mal zeigen wollten, anstatt nur im stillen Kämmerlein. Wir haben uns getraut das zu machen, obwohl es gar nicht notwendig ist, wir haben ja kein Schlagzeuger Problem, es kam einfach aus Spaß an der Freude. Wir haben ja auch kein neues Album am Start, und wir wollen den Leuten ja auch immer was Neues bieten.

Wird Dennis dann jetzt das 6. Bandmitglied der Beatsteaks werden?

Baumann:Nein, das ist lediglich für diesen Sommer geplant.

Es gab das Gerücht, dass Dennis euren Schlagzeuger Thomas wegen seinen Rückenproblemen ablösen soll, ist da denn etwas dran?

Baumann:Also davon weiß ich nichts, und ich sollte es ja wissen. Thomas hat auf jeden Fall Rückenprobleme, allerdings nicht wenn er hinter dem Schlagzeug sitzt, davor und danach ja, beim Spielen auf keinen Fall.

Habt ihr euch etwas von Eschwege angeschaut?

Baumann:  Dafür haben wir meistens keine Zeit. Wenn man auf Tour ist muss man mit seinen Kräften gut haushalten. Dus fährt den ganzen Tag im Bus, bist davon schon geplättet, deshalb hält sich die Lust auf Stadtbesichtigungen meistens in Grenzen, es sei denn, man hat einen freien Tag dazwischen, da schauen wir uns dann schon gern was an.

Lesen Sie auch:

Die Beatsteaks zeigen Herz fürs Open Flair

Wie verbringt ihr denn die Zeit vom Ankommen bis zur Show?

Baumann:Meistens geben wir ein paar Interviews, oft direkt nach dem Aufstehen, am Nachmittag finden wir uns dann zusammen und bequatschen, was wir am Abend vorhaben und was wir anders machen wollen als den Tag zuvor. Wir gehen dann noch was Essen, das muss man auch genau timen, was man wann isst, essen kurz vor dem Auftritt ist gar nicht so gut. Der ganze Tag ist eigentlich nur auf die Show am Abend ausgerichtet.

Wie geht es denn nach dem Sommer für euch weiter?

Baumann:Wir werden mit den Arbeiten zum neuen Album beginnen. Wie lang es diesmal dauern wird, können wir leider nicht sagen, wir selbst sind die, die uns dabei den größten Druck auferlegen, um eine gute Platte zu machen.

Von Sonja Berg

Auftritt der Beatsteaks

Kommentare