Fünf-Jahres-Trend sieht aber Steigung

Geburtenrate im Werra-Meißner-Kreis sinkt 2015 um 5,1 Prozent

+
Zwar wurden im vergangenen Jahr weniger Babys geboren, der Fünfjahrestrend sieht aber weiter positiv aus. 

Der Werra-Meißner-Kreis folgt nicht dem allgemeinen Hessentrend, was die Geburtenrate anbelangt. Während im restlichen Bundesland die Zahl der Neugeborenen steigt, ist sie im Kreisgebiet im vergangenen Jahr gesunken.

Anstelle von 722 Kindern wurden 2015 nur 685 Babys geboren. Das ist nach Angaben des Hessischen Statistischen Landesamtes ein Rückgang um 5,1 Prozent. „So nüchtern es klingt“, sagt die Leiterin des Jugendamtes Werra-Meißner, Ilona Friedrich, „viele Frauen im gebärfähigen Alter haben den Kreis verlassen“. 

Nichtsdestotrotz hält die kontinuierliche Steigerung der Geburtenrate aus den vergangen fünf Jahren an. Die 722 Neugeborenen aus dem Jahr 2014 waren dabei ein besonderer Ausreißer. Seit 2010 werden mehr Kinder in den Kommunen im Kreis gemeldet. Damit machen sich nach Angaben von Ilona Friedrich die gute Versorgung und die familienfreundliche Infrastruktur bemerkbar, die der Kreis seit Jahren vorantreiben will. „Bei der Betreuung der unter Dreijährigen nehmen wir in Hessen beispielsweise einen Spitzenplatz ein“, sagt Friedrich. Die Betreuungsquote liegt mit 33,4 Prozent deutlich höher als die Durchschnittswerte in den Regierungsbezirken Kassel (29,4 Prozent), Gießen (30,1 Prozent) oder Darmstadt (31,8 Prozent). 

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der Werra-Rundschau.

Kommentare