Kulturbundleiter und Kulturinitiative Werratal

Streit über ein geklautes Konzert

Johannes Loch

Eschwege. Der Eschweger Kulturbund ist sauer auf die Kulturinitiative Werratal (KIW). Angeblich soll die KIW ein Konzert auf Schloss Wolfsbrunnen für sich beansprucht haben, das der Kulturbund organisiert hat. 

Johannes Loch, Vorsitzender des Kulturbundes Eschwege, staunte nicht schlecht, als er in den neuesten Programmflyer der Konkurrenz schaute: Die Kulturinitiative Werratal kündigt darin an vorderster Stelle ein Konzert an, das er in monatelanger Arbeit vorbereitet hatte. „Das ist Diebstahl“, schimpft Loch, der sich um die Früchte seiner Arbeit betrogen fühlt.

Dr. Rolf Momberg

Allein seinen über Jahrzehnte gepflegten Kontakten sei es überhaupt zu verdanken, dass vier der begabtesten Nachwuchsmusiker der internationalen Klassikszene für das Konzert am vergangenen Freitag auf Schloss Wolfsbrunnen gewonnen werden konnten. Die Kulturinitiative Werratal hatte das Ensemble als „Hamburger Horn-Quartett“ angekündigt. Aus „Klassik Open Air“ auf der gemeinsamen Einladungskarte von Kulturbund Eschwege und Schloss Wolfsbrunnen wird im Flyer der Kulturinitiative Werratal „Klassisches Freiluft-Konzert“.

Dr. Rolf Momberg, Vorsitzender der Kulturinitiative, spricht von einem Versehen. „Dazu kam es, weil wir im laufenden Programm mehrere Veranstaltungen auf Schloss Wolfsbrunnen haben“, sagt er. Er selbst habe das Programmheft nicht zusammengestellt, das habe seine Vorstandskollegin Gabriele Cengiz getan. Und die habe nicht gewusst, dass „Klassik Open Air“ eine Veranstaltung von Kulturbund und Schloss Wolfsbrunnen sei.

Wird es ein Gespräch mit dem Kulturbund und dessen Vorsitzendem Johannes Loch geben? Dazu Dr. Momberg: „Darüber gibt es keinen Vorstandsbeschluss.“

Kulturbundleiter Johannes Loch, der schon im November vergangenen Jahres mit der Suche nach geeigneten Künstlern begonnen und in den Folgemonaten die Verträge ausgehandelt hatte, sagt, er sehe durchaus gern andere Kulturorganisationen neben seinem Verein: „Ich freue mich über jeden, der hier etwas veranstaltet.“ Es geht aber nicht an, sich mit fremden Federn zu schmücken, wie die Kulturinitiative Werratal das getan habe. „So etwas habe ich in vierzig Jahren Kulturbund nicht erlebt“, sagt Loch, „ich behalte mir vor, Klage zu erheben.“

Von Harald Sagawe

Kommentare